Ingelfingen

e

fotos © schuldes / fotobee.de - Ingelfingen mit seinem schönen Park

Stadt und Erholungsort mit rund 5.800 EW (2007) auf 46,48 km² in 217m ü.NN. mit gut bewahrten Spuren einstiger hohenlohischer Fürstenherrlichkeit

ortsgeschichtlich?

Wann wurde Ingelfingen namentlich erstmals urkundlich erwähnt?
1332 erfolgte die Stadtgründung der Hohenloher aufgrund königlicher Privilegien.
Wann ehielt Ingelfingen eine ummauernde Befestigung und offizielles Stadtrecht?
1877 ließ der Fürst von Hohenlohe-Öhringen im Schlosspark nach Sole bohren mit dem Ziel, Ingelfingen als Kurstadt zu etablieren. Gefunden wurde eine eisenhaltige Natrium-Chlorid-Sulfat-Salz-Lösung heilender Wirkung. Im Schlosspark kann man am Salzbrunnen das Wasser frei zapfen. Zur Kurstadt allein reichte das nicht. Aber erholsames Flair hat die Stadt allemal.

sehenswerte Innenstadt

[R] Rathaus
[m] Museum

Glockenbrunnen an der alten Stadtmauer > Hintere Gasse


[1] Burgruine Lichteneck hoch über der Stadt

[2] Stadtmauer mit dem Torwächterhaus


Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Ingelfingen

[3] Adelspalais (vor 1600, Renaissance)


[4] Schlosshotel
[5] Schwarzer Hof mit Stadelhaus derer von Mühlen (16. Jh.)
[6] Neues und Altes Schloss
[7] Schlossgarten, seit dem 18. Jh. auf ein Drittel geschrupft
[8] Nikolauskirche, Schlossstraße
[9] Stadthalle


weiterhin:
Zollhaus, die Münz, die gesamte Mariannenvorstadt...

gewandert

Weinort Criesbach und Criesbacher Sattel mit Blick auf das Kochertal

museal
Stadtteile/Eingemeindung
Orte im Stadtgebiet von Ingelfingen

Bobachshof, Bühlhof, Criesbach, Diebach, Dörrenzimmern, Eberstal, Hermuthausen, Ingelfingen, Jägerhaus, Kocherstein, Lipfersberg, Stachenhausen, Weldingsfelden