Engen Hegau - am Fuße des Hohenhewen

Vulkankegel des Hohenhewen bei Engen in der Hegau

Stadt mit rund 10.000 EW auf 531m ü.NN.

Die alemannische Siedlung entstand im 11. Jh..
Im 13. Jh. wurde sie ausreichend befestigt und somit Stadt.

sehenswerte Innenstadt

Der mittelalterliche Stadtkern von Engen thront malerisch auf einem steilen Felsrücken. Die ab 1975 betriebene Restaurierung der Altstadt wurde mit mehreren Preisen honoriert. Es wurden moderne Kontraste zur alten Architektur geschaffen, z.B. neue Brunnen wie der Sechs-Sinne-Brunnen.

[R] Rathaus
[M] Marktplatz mit Martinssäule
[m] Städtisches Museum und Galerie im ehemaligen Dominikanerinnenkloster St. Wolfgang. zeigt die Vor- und Frühgeschichte des nördlichen Hegaus, dazu sakrale und moderne Kunst sowie Wechselausstellungen

Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Engen

[1] Stadtkirche Maria Himmelfahrt, ursprünglich Spätromanik. Im Laufe der Zeit flossen verschiedenste Baustile mit ein. Das Tympanon über dem Hauptportal ist noch romanisch und weist noch Handwerkerinschriften auf.

[2] Kornhaus
[3] Kenkinger Schloss
[4] Stadtpark


natürlich
gewandert

über die Hegauberge. Ein geologisch, botanisch und historisch hochinteressante Wanderweg ist nach Ludwig Finckh benannt. Dieser Schriftsteller setzt sich sehr für die Erhaltung der Hegaulandschaft ein.

weitsichtig
Stadtteile/Eingemeindung
Orte im Stadtgebiet von Engen

Anselfingen, Bargen, Biesendorf, Bittelbrunn, Engen, Neuhausen, Stetten, Welschingen, Zimmerholz