Offenbach am Main - kreisfreie Stadt am Main

Offenbach am Main Skyline © Michael Kügler

Die Stadt mit der prägnanten Skyline gleich östlich von Frankfurt zählt rund 120.000 EW (2002) auf 44,9 km² in 97m bis 166m ü.NN;

Der Name rührt ganz sicher nicht vom Main, eher von der einst geschlagenen Waldschneise, wo der Bieber oder ein noch kleinerer Bach offen zugänglich war.

977 früheste urkundliche Erwähnung. Der Ort gelangte an die Fürsten von Isenburg, die aus ihm ihre Residenz machten. Ende des 17. Jh. hatte Offenbach zahlreiche wegen ihres Glaubens vertriebene Hugenotten und Waldenser aufgenommen. Nicht zuletzt durch den Zuzug tüchtiger Handwerker entwickelte sich Offenbach im 19. Jh. zu einer bedeutenden Industriestadt und ist das Zentrum der Deutschen Lederindustrie.
Die Stadt erscheint recht pragmatisch funktional, hat aber einige betuliche Inseln bewahrt. So fasziniert das schöne Mainufer mit Anlegestelle der Weißen Flotte (Frankfurt). Bis nach Aschaffenburg kann man sich schiffen lassen, aber zuvor reichlich umsehen.

sehenswerte Innenstadt
Offenbach Büsing Palais

[1] Büsinghof (1775/76), Wohnsitz und bürgeroffene Tabakfabrik für Bernard und d´Orville. Hauptbau und einige Ergänzungen wurden 1899/1907 zum neobarocken Palais durch Wilhelm Manchot i.A. des Freiherrn von Büsing umgebaut. 1921 erwarb die Stadt das Palais zur Nutzung als Rathaus. 1943 brannte es durch Kriegseinwirkung völlig aus. Nach Wiederaufbau der Seitenflügel Nutzung als Bücherei und Klingspor-Museum
Der Mittelbau wurde 1984 neu auf geändertem Grund erbaut.


Offenbach, Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt

[B] Bahnhof
[R] Rathaus
[T] Theater: Capitol Goethestr., t-Raum Wilhelmstr. 13
[M] Marktplatz
[W] Wilhelmplatz, Wochenmarkt


[2] Metzlerscher Badetempel am Mainufer, klassizistisches Badehaus des Frankfurter Bankiers Friedrich von Metzler. Der rechte Ort für manchen Boxenludrich, hier mit reichen minderjährigen Mädchen "rumzumachen", so im Jahre 1775 mit Anna Elisabeth Schönemann, genannt Lili, im Lilitempel Der wurde allerdings 1892 abgerissen und war kein Tempel sundern ein Gartenhaus.


[3] Schlosskirche
[4] Isenburgisches Grafen-Schloss, 1578 fertiggestellter, meisterlicher Renaissancebau mit stadtwärts gerichteter Schaufassade, zwei achteckigen Treppentürmen und beeindruckenden Laubengängen.

[5] Gewerblich-technische Schulen
[6] Hochschule für Gestaltung


Hogenottenkirche Offenbach

[7] Französisch-reformierte Kirche: erinnert an die französischen Glaubensflüchtlinge, die Hugenotten (1718) [4] Stadtkirche: rekonstruiert

[8] City-Tower
[9] Stadthaus


museal
natürlich
event

Mainuferfest im August

FH Offenbach

Stadtteile/Eingemeindung
Offenbach Stadtteile

Bieber
Bürgel - Schultheis-Weiher im Mainbogen Lammertstraße 406 ist "Sonnenbank" im Naturschutzgebiet am ehemaligen Kiessee und Herzstück des Mainbogens von Bürgel

Kaiserlei, Lauterborn, Offenbach, Rosenhöhe, Tempelsee, Waldheim

Rumpenheim - Schloss, ursprünglich Landhaus (1680), später durch Flügel zum Schloss erweitert