Creglingen

Creglingen im Tauberland

fotos © schuldes / fotobee.de - Creglingen

Stadt mit rund 4.600 EW (2012) an der Tauber

ortsgeschichtlich

1349 Stadtgründung der Hohenloher aufgrund königlicher Privilegien

1694/1791 war Creglingen Sitz eines Kastenamtes (im Romschlössle) unter der Herrschaft Brandenburg-Ansbach

sehenswerte Innenstadt
Der Kieselweg hat nicht nur Kieselsteine aufzuweisen

[H] Hauptstraße

[m] Lindleinturm am Graben

[1] am schönen Kieselweg


Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Creglingen

[2] Pfarrhof Gebäude (16. Jh.) mit integriertem Teil der mittelalterlichen Burganlage, Längsbau von 1786
[3] ev. Stadtkirche St. Petrus (um 1200), 1508 gotischer Umbau, 1727 innen verändert, spätgotischer und barocker Altar > am Kirchplatz

[4] Schlossschänke
[5] Stadt-Apotheke
[6] Lenk'sches Haus (1590) Torstraße 2
[7] Alte Posthalterei


Romschlössle Creglingen, kulturvoll genutzt

[8] Aussichtspunkt über dem Terrassengarten

[9] Romschlössle bzw. Haus Weinsberg (1589), teilweise auf älterem Mauerwerk eines Vorgängerbaus errichtet, Torgebäude (1512), heute Nutzung als Städtisches Kulturzentrum mit Töpferei > Romgasse


weiterhin:

- Herrgottskirche mit Marienaltar (1505, Tilman Riemenschneider)
- Faulturm um (1400), frühes Wohnhaus
- Burgruine Seldeneck
- keltisches Oppidum (Stadtanlage) und Burgstall in Finsterlohr
- Ulrichskapelle (Oktogonanlage, 1429), Ulrichsquelle in Standorf
- Wasserschloss Waldmannshofen, Renaissance

museal

- Fingerhutmuseum
- Lindleinturm-Museum
- Jüdisches Museum Creglingen
- Feuerwehrmuseum in Waldmannshofen

persönlich

Alexander Macco, Maler, wurde 1767 im Romschlöässle geboren. Konnte der tatsächlich malen? Und was waren seine Motive?

Stadtteile/Eigemeindung
Stadtteile im Stadtgebiet von Tauberbischofsheim

Creglingen, Archshofen, Blumweiler, Craintal, Finsterlohr, Frauental, Freudenbach, Münster, Niederrimbach, NiedersteNach, Oberrimbach, Reinsbronn, Schmerbach, Standorf, Waldmannshofen