Mosbach Baden

der mit Fachwerkgebäuden umstandene Markt von Mosbach

fotos © schuldes / fotobee.de - Mosbach in Baden, zwischen Blumenmeer und mehr Fachwerk

Große Kreisstadt mit rund 25.000 EW (2008) auf 62,23 km² in 156 m ü.NN. am großen Enzbach und malerischen Neckartal

ortsgeschichtlich

825 (oder 826?) wurde Mosbach erstmals erwähnt als "Mosabach", der heutige Stadtteil Lohrbach bereits 765.
1291 verlieh Kaiser Nudolph von Habsburg Mosbach das Stadtrecht. In einer Urkunde wurde es als "oppidum" bezeichnet" - eine mit Türmen, Mauern und Gräben bewehrte Stadt.

sehenswerte Innenstadt

Mosbach mit seiner über 1000-jährigen Geschichte ließ schon Matthaeus Merian vor 350 Jahren in seiner "Topographea Franconiae" von einer "feinen, wohlgebauten Stadt" schreiben, ein Eindruck, der sich auch heute noch dem Besucher vermittelt. Fachwerkhäuser aus dem 15./ 16. Jh.

Mosbachs aufragendes Rathaus

[R] Rathaus (1554/58 ), Renaissance, auf den Resten einer Kirche errichtet unter Einbeziehung des unteren Teiles des Kirchturm mit gotischem Kreuzgewölbe in den Rathausturm, der bis auf eine Höhe von 34m weiterklettert. Bis nach oben zu folgen lohnt sich, ist aussichtsreich.

[M] Marktplatz mit viel Fachwerk
[B] Bahnhof


das prächtige Palm'sches Renaissancehaus am Markt von Mosbach

[1] Palm'sches Haus, (1610), Beamtenhaus, Spätrenaissance, reichlich bemalte Fassadenschnitzerei, drei Fachwerk-OG auf massivem EG, überkragend, kompakt, dreigeschossiger Erker > Hauptstraße 46

 

[2] Pfalzgrafenstift, zwei historische Fachwerkhäuser intergriert im Komplex des Altenzentrums > Schlossgasse

[3] Mosbacher Schloss, 1390 Geburtshaus von Pfalzgraf Otto I.. Ab 1430 Erweiterung der Residenz durch dessen Sohn Otto II., Fachwerk, Erkern und Zwerchgiebel wurden mit weiterem Umbau 1898 hinzugefügt.
Mosbach am Neckar, Sehenswürdigkeiten in der AltstadtSchloss Mosbach
Wäre der Scharfrichte von Mosbach nicht so erfolgreich gewesen, stünde heute ein anderes Haus hier

[4] Salzhaus, interessant altes Fachwerkhaus

 

[5] Scharfrichterhaus (1710), zweigeschossiges Giebelhaus mit Balkeninschrift, wonach hier ein J. M. Wiedmann wohnte, und zwar abseitig aber anscheinend wohlhabend. Offenbar folterte er gut, henkte gewissenhaft und versorgte auch zufriedenstellend zugefügte Verletzungen. So ein Mann war und ist sein Gold wert.


[6] Kulturzentrum, Stadtmuseum, Bibliothek
[7] Haus Kickelhain
[8] Alte Mälzerei, Kultur- und Tagungszentrum
[9] Stiftskirche (ab Mitte 14. Jh.), schlichte Spätgotik, 1708 Mauerbau durch das Gebäude zur Trennung von Katholiken und Protestanten


weiterhin:

- ehem. Franziskanerkloster und Klostergarten > Lohrtalweg
- Obere Bachmühle, Schimmelmühle
- Villen: Meckel, Hübner, Weiner
- Burg Hornberg

lehrreich: Berufsakademie Mosbach

natürlich

- Stadtgarten, Park der Landesgartenschau
- UNESCO-Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald [S]
- wandern hoch in den Odenwald oder vom Elztal zum Neckar und weiter

Stadtteile/Eingemeindung
Lage einiger Stadtteile im Stadtgebiet von Mosbach

Mosbach, Baden, Bergfeld, Diedesheim
Lohrbach
Mosbach
Neckarelz am Zusammenfluss der Enz in den Neckar

Nüstenbach
Reichenbuch
Sattelbach
Waldstadt