Aalen

Aalen von alt bis neu

fotos © schuldes / fotobee.de - Aalen, da rückt man zusammen

Große Kreisstadt mit etwa 66.000 EW (2000) gelegen am Nordostrand der Schwäbischen Alb, an der Mündung der Aale in den Kocher

ortsgeschichtlich

150 n.d.Z. hatten sich hier Römer niedergelassen und eine Reiterarmee stationiert.
1136 wurde Aalen erstmals urkundlich erwähnt.
1245 erfolgte die Gründung durch die Staufer.
1360 bis 1803 war Aalen freie Reichsstadt.

Metallindustrie ist immer noch ein bedeutender Wirtschaftszweig der Stadt. Daneben haben vor allem die optische und die Papier- und Textilindustrie eine überragende Bedeutung zusammen mit den vielen mittelständischen Betrieben.

Fachwerkzeile in Aalen
sehenswerte Innenstadt
Marktbrunnen und Rathaus

Klein ist das historische Zentrum, überwiegend als Fußgängerzone gestaltet, an Fachwerkbauten aus dem 16.-18. Jh. führend.

[A] Altes Rathaus mit Spion, Kulturzentrum, Schubartmuseum.
[M] Marktplatz - ein Bilderbuchmarkt
[R] Neues Rathaus


Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Aalen

[1] Umweltmuseum für Geologie und Paläontologie mit Fossilien aus dem Jurameer
[2] Stadtkirche, Spätbarock, am Kirchplatz
[3] Amtsgericht


sportlich genutzt Bau der Thomas-Zander-Halle

[4] Torhaus mit Bibliothek (?)
[5] Volkshochschule
[6] Thomas-Zander-Halle


museal
fachlich

FH Aalen

event
persönlich
Stadtteile/Eingemeindung
Aalen in Württemberg, Stadtteile

Dewangen Ebnat Fachsenfeld Hofen Unterkochen Waldhausen
Wasseralfingen: Tiefer Stollen. Anfang 17. Jh. kam der alte Eisenerzabbau in Wasseralfingen zu ungeahnter Blüte. Im 19. Jh. galt der Industriestandort um Wasseralfingen als das "Ruhrgebiet Württembergs".