Ostalb - Steinmeer und mehr

Karstlandschaft bei Essingen am Steinheimer Beckenrand

Vor etwa 15 Millionen Jahren entstand durch einen Meteoriteneinschlag das weite Steinheimer Becken. Das am nordöstlichen Ende der Schwäbischen Alb ausfließende Jurameer hinterließ eine Karstlandschaft aus ehemaligen Schwammriffen - ein Steinmeer, schützenswert und auf zahlreichen Wegen reizvoll zu erkunden.

Der Kreis 1973 gebildete Kreis Ostalb hat er Anteil an der Schwäbische Alb, dem Albvorland mit einem kleinen Anteil am Ries und der Keuperwaldberge. Siedlungen aus der Jungsteinzeit, der Kelten, Römer und Alamannen hinterließen hier archäologische Spuren:
Grabhügeln, Wallanlagen, Viereckschanzen, den Limes mit sechs Kastellen.

Adelmannsfelden

Gemeinde mit rund 1.800 EW (2012)

Essingen

Gemeinde mit rund 6.400 EW am Steinheimer Becken

Heuchlingen

Gemeinde mit rund 1.800 EW (2012)
ehemaliges Deutschordensschloss, im 18. Jh. barockisiert, zur Zeit als Hofgut verzuckert

Hüttlingen Württ

Gemeinde mit rund 6.000 EW (2012) auf 18,71 km² in 409 m ü.NN.
OT Niederalfingen: Marienburg Fuggerstraße 12. Die Ritterburg , einst etwas abgehobenes Zuhause einer Schenkenlinie, wurd zum Stauferschlosss und baulich mit Rennaissance, Rokoko und moderner Sanierung angereichert.
zugehörig zur Gemeinde sind:
Albanus, Am Kaiberg, Haldenschafhaus, Halmeshof, Hochfeld, Hüttlingen, Lachenschafhaus
Mittellengenfeld, Niederalfingen, Oberlengenfeld, Reuthof, Seitsberg, Sulzdorf, Unterlengenfeld

Lorch

Stadt mit rund 11.100 EW (1999) an der Rems;
Gegründet wurde Lorch auf einem längst verlassenen römischen Kastell am Schnittpunkt des obergermanischen und rätischen Limes. Zwei wieder aufgebaute Türme markieren die Lage annähernd.
Auf einer Anhöhe über dem Remstal entstand um 1100 ein Hauskloster der Staufer, eine Stiftung Herzog Friedrich I. von Schwaben. Diese Benediktinerabtei sollte Grabstätte der Staufer werden. Bemerkenswert ist das Grab der Irene von Byzanz (1208). Kaiser wurden hier nicht beigesetzt.
Kernstück des ehem. Klosters ist eine Pfeilerbasilika mit Rundturm.
Das ehemalige Kloster dient heute als Seniorenresidenz (Altenheim).
zugehörig:
Bruck, Brucker Sägmühle, Edenhof, Hetzenhof, Hollenhof, Klotzenhof, Lorch, Maierhof, Metzelhof, Oberkirneck, Rattenharz, Reichenhof, Schnellhöfle, Strauben, Sägrainhof, Unterkirneck, Vogelhof, Wachthaus, Waldhausen, Walkersbachertal, Weitmars

Oberkochen

Stadt mit rund 7.800 EW (2012) an der Wasserscheide Donau/Rhein
1968 erhielt Oberkochen Stadtrechte
- Rathaus Jenaer Straße/Eugen-Bolz-Platz
- Heimatmuseum Aalener Str. 19
- Werk der Carl Zeiss AG, Optisches Museum > Carl-Zeiss-Straße
- Schwörzhalle mit Bolzplatz Aalener Str.
- AquaFit
besondere Meile:
Mühlstraße mit Scheerermühle, Mühlenscheune, Kirche St. Peter und Paul, Edith-Stein-Haus, St. Ottilien-Kapelle am Schwarzen Kocher, Kapellenweg
Kocherquelle (Schwarzer Kocher), Heidenheimer Str. 118?
berg- und höhlenreich:
- Volkmarsberg mit Berghütte, Skihütte Volkmarsberg
- Brunnenhöhle, Griebigensteinhöhle, Kleines Wollenloch und sicher noch unentdeckte Höhlen
zugehörig:
Die Heidestraße führt an einem klassischen Aussichtspunkt vorüber und zur Siedlung (19??) Heide.

Rainau

Gemeinde mit rund 3.300 EW (2012)
Südlich von Ellwangen in unmittelbarer Nachbarschaft eines Badesees liegt das Limes-Freilichtmuseum Rainau. Ein Rundweg führt unter anderem an das Kastellbad mit Badekomfort auf Römerart. Es ist frei zugänglich.

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Aalen Abtsgmünd 7.200, Bartholomä 2.000, Adelmannsfelden Böbingen an der Rems 4.500, Durlangen 2.900, Bopfingen Ellenberg 1.600, Eschach 2.300, Ellwangen Göggingen 2.400, Essingen Gschwend 5.000, Iggingen 2.500, Heubach Heuchlingen Hüttlingen Jagstzell 2.400, Kirchheim am Ries 1.900, Leinzell 2.000, Lauchheim Lorch Mögglingen 4.200, Mutlangen 6.500, Neuler 3.100, Neresheim Obergröningen 500, Riesbürg 2.300, Oberkochen Rainau Rosenberg Württ 2.600, Ruppertshofen 1.800, Schechingen 2.300, Schwäbisch Gmünd Spraitbach 3.300, Stödtlen 1.900, Täferrot 1.000, Tannhausen 1.800, Unterschneidheim 4.500, Waldstetten 7.100, Westhausen 5.900, Wört 1.300