Bad Waldsee

Bad Waldsee

foto © Carsten Przygoda / pixelio.de - Bad Waldsee

Moor- und Kneippkurort mit rund 18.500 EW in idyllischer Lage zwischen Schlosssee und Stadtsee

ortsgeschichtlich

Waldsee wurde erstmals 926 im sogenannten Weißenburger Codex urkundlich erwähnt. In dem Dokument, das über die Zerstörungen der Ungarn während ihres Feldzuges durch Süddeutschland berichtet, heißt es: „In Walahsé ist eine königliche Niederlassung von den Heiden zerstört worden.“

1181 stiftete Kaiser Barbarossa das Kloster Waldsee, 1788 wurde es wunschgemäß aufgelöst.

1298 verliehen die Herren von Waldsee dem Ort das Stadtrecht.
Weiter im Besitz der Herren von WaIdsee, konnte sich die Stadt der Bauern, Fischer, Leineweber und Kornhändler kräftig entwickeln. Als die Herren von Waldsee ihre Stadt an die Herzöge von Österreich verkauften, die dann die Stadt verpfändeten, waren die Waldseer Bürger wohlhabend genug sich freizukaufen. Nichts fürchteten sie mehr als die Fuchtel eines kleinen Territorialherren. Trotzdem kam die Stadt 1386 als Pfand an den Truchsess Johann II. von Waldburg.

1406 verpfändeten die Habsburger Waldsee zusammen mit Riedlingen, Munderkingen, Mengen und Saulgau endgültig zum Zwangsbund der "Fünf vorderösterreichische Donaustädte".

Der Inquisitor und Autor des Hexenhammers Heinrich Kramer wurde ab 1480 im nahen Ravensburg als Wegbereiter der Hexenverfolgung aktiv. Damit kam es auch frühzeitig und umfassend in Waldsee zu Hexenprozessen. Zwischen 1490-1645 wurden hier 54 Personen verbrannt.

1806 kam Waldsee infolge der Napoléon durch Kriege zum Königreich Württemberg.
1807 wurde Waldsee zur Oberamtsstadt erhoben und blieb es bis 1938.

1950 wurde im Zuge einer wirtschaftlichen Neuorientierung die Bädertradition reaktiviert und das erste Moorbad eröffnet. Mit Ausbau des Kurwesens erlangte Waldsee 1956 das Prädikat Moorheilbad. 1974 wurde Bad Waldsee außerdem das Prädikat Kneippkurort verliehen.

sehenswerter Altstadtkern

[B] Bahnmhof, Bahnhofstraße
[F] Strandbad und Freibad am Seeweg
[R] Rathaus (1426), Spätgotik

Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Bad Waldsee

[1] Barockschloss (1745), von innen nicht zu besichtigen
[2] Öhlmühlen Museum
[3] Vötschenturm, Stadtmauer
[4] Pfarrkirche St. Peter
[5] Kornhaus, Spätgotik, stadtgeschichtliches Museum

[6] Stiftskirche (ab 1579), zweitürmig, im 18. Jh. barockisiert
[7] Wurzacher Turm
[8] Galerie
[9] Kaiser-Friedrich-Gedächtnisturm


kuriert

Städtische Kurverwaltung, Ravensburger Str.1. Die Waldsee-Therme wird von der heißesten Thermalquelle Oberschwabens (65 °C) gespeist.

verhext

Sibylle Schuler wurde 1604 in Waldsee wegen angeblicher Hexerei zum Tode verurteilt, stranguliert und anschließend verbrannt wurde. Eine Straße wurde erst 2006 nach ihr benannt.

Stadtteile/Engemeindungen
Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Bad Waldsee

Bad Waldsee
Gaisbeuren
Haisterkirch
Hittelkofen
Kümmerazhofen
Mennisweiler
Michelwinnaden
Mittelurbach
Osterhofen
Reute
Untermöllenbronn
Unterurbach