Von idyllisch bis weinseelig

Im Norden etwa ab Auenwald erstreckt sich der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Die Hochflächen sind weitflächig gerodet, aber auch mit dichtem Mischwald besetzt. Die Täler fallen hier oft schroff ab, haben sich tief in den Keuperboden eingegraben. Der für die Flößerei 1745 angestaute Ebnsee ist heute ein beliebter und der größte Freizeitsee im Kreis. Es gibt noch weitere erholsame Waldseen.
Die Landschaft um die Rems weist schon recht neckarmäßig aufgereihte Weinorte auf.

Alfdorf

Gemeinde mit etwa 7.000 EW in 500 m ü. NN. nördlich der Rems auf einem Höhenrücken im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald.

10. Jh. entwickelte sich Alfdorf vermutlich als Rodungsdorf
1143 erfolgte die früheste urkundlich nachweibare Nennung als "Alechtorf", zum Kloster Anhausen/Brenz (bei Herbrechtingen) gehörig. 1327 gingen die Güter ans Kloster Lorch und kamen 1554 an Württemberg.
sehenswert:
[A] Altes Rathaus am Marktplatz
[N] Neues Rathaus, seit 1986 im Oberen Schloss, 1602 entstand das Obere Schloss mit seinem Park. Georg Friedrich vom Holtz erwarb es 1640 für Ver­dienste im 30-jährigen Krieg. Alfdorf war eine reichsritterliche Grundherrschaft und kam 1805 an Württemberg.
[U] Unteres Schloss (1550), Torbau mit Wappen der Ritter vom Holz, deren Privatbesitz
[S] Stephanuskirche (1774/76, J. Michael Keller ), barocke Quersaalkirche mit Zwiebelturm
natürlich:
Elefant - originelle Felsbildung oder Fossil? Jedenfalls Naturdenkmal unweit der Schiller Grotte und dem Hohlen Stein.
zugehörig zur Gemeinde sind 63 Teilorte.

Allmersbach im Tal

Gemeinde mit rund 4.600 EW (2012)

Kirchberg an der Murr

Gemeinde mit rund 3.400 EW; 1245 gemeinsam mit OT Zwingelhausen erstmals urkundlich erwähnt;
weitere Ortsteile: Frühmeßhof, Obertorhöfe, Neuhof, Rundsmühlhof

Oppenweiler

Die Gemeinde mit rund 4.000 EW (2012) beeindruckt mit mächtigen Fachwerkhäusern schon an der Hauptstraße.

Oppenweiler Wasserschloss, Rathaus © Markus Mainka #14931062

Das Rathaus ist ein rundliches Märchenschloss in verzaubernder Parklandschaft, umgeben vom Wassergraben;
Burg
nahe: nördlich die Reichenburg (1230, Umbauten bis 18.Jh.) in Privatbesitz


Sulzbach an der Murr

Gemeinde mit reichlich 5.000 EW

Spät abends ist nicht nur des Merktplatz von Sulzbach wie leegefegt, auch das schöne Gebäude der Bahnhofsgaststätte gibt sich überflüssig. Sogar die Speisekarte scheint das zu bestätigen. Hie könnte gern mehr und positiveres stehen, wenn es aufrichtig ist - bhs 08/2012ie


Weissach im Tal

Gemeinde mit rund 7.000 EW (2012)

Welzheim

Stadt mit rund 11.000 EW und dem Archäologischen Park Ostkastell. Die Römer haben hier am 159(?] errichteten Limes-Kastell allerhand Spuren hinterlassen, sogar einige Latschen. Das war noch dauerhaftes Schuhwerk!
naheliegend: der schönste Welzheimer Wald

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Alfdorf Allmersbach Althütte 4.000, Aspach 8.000, Auenwald Berglen 6.000, Backnang Burgstetten 3.500 Großerlach 2.400, Fellbach Kaisersbach 2.500, Kernen 15.900, Korb 10.100, Kirchberg Leutenbach 10.800, Plüderhausen 9.300, Murrhardt Oppenweiler Remshalden 13.500, Rudersberg 11.000, Schorndorf Schwaikheim 9.300, Spiegelberg 2.100, Sulzbach an der Murr, Urbach 8.700, Waiblingen Weinstadt Weissach Welzheim Winnenden Winterbach 7.600