Schiltach

Schiltach © bobroy20

Das alte Flößer- und Gerberstädtchen mit rund 4.000 EW (2008) auf 34,22 km² in 330m ü.NN. liegt am Zusammenfluss von Schiltach und Kinzig, gesäumt von bewaldeten Hängen im Herzen des Schwarzwaldes.


Die Geschichte von Schiltach reicht bis in die Römerzeit zurück. Ab 74 verlief hier die von Römische Verbindungsstraße von Straßburg nach Rottweil.
1275 wurde Schiltach erstmals urkundlich erwähnt.
Gerberei und Flößerei bestimmten die wirtschaftliche Entwicklung nachhaltig und machten die Stadt bekannt.

Seit 1972 ist Schitach staatlich anerkannter Luftkurort und abwechlungsreicher Urlaubsort. Die frische Schwarzwaldluft und eine einzigartige Landschaft verführen zum Wandern und Radfahren.

sehenswerte Innenstadt

Malerisch gelegen und geprägt von einem mittelalterlichen Stadtbild mit vielen Fachwerkhäusern - Schiltach ist einladende Station der Deutschen Fachwerkstraße.

Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Schiltach

[B] Bahnhofstraße mit Bahnhof etwas westlich
[R] Rathaus (1593) am Marktplatz 6, Renaissance, bemalt [M] Marktplatz, leicht ansteigend, Marktbrunnen
[m] Museum Rathsapotheke am Markt

- Gerberviertel am Fluss mit fortgeführter traditioneller Weißgerberei. In der letzte Sämisch-Leder-Gerberei werden noch Felle nach alter Gerbart verarbeitet.
- Schlossbergstraße. Sie geleitet durch den Schlossbergtunnel, weiter in ein unfangreiches Waldgebiet, ein Schloss vorgaukelnd, und endet im Nirvana.

weiterhin:
Es gibt ein modernes Freibad, auch einen kleinen Campingplatz an der Kinzig

museal
Stadtteile /Eingemeindungen

keine Eingemeindungen