Ramsau - erstes Bergsteigerdorf Deutschlands


Pfarrkirche Ramsau in Berchtesgaden, famous landmark © XtravaganT

Pfarrkirche Ramsau in Berchtesgaden


Gemeinde und Fremdenverkehrsort mit rund 1.800 EW auf 129,2 km² im einst abgeschiedenen, von Bergen umschlossener Talwinkel mit den Orten Schwarzeck und Au

sehenswert

- Pfarrkirche St. Fabian und Sebastian, schindelgedeckt, am hübschen Bergfriedhof
- Wallfahrtskirche St. Maria (1733), Barock mit vielsagendem Deckenfresko im Langhaus
- Hintersee, beliebtes Ausflugsziel zwischen den Felsmassiven der Reiteralpe und Hochalter. Man erreicht ihn über einen wunderschönen Fußweg von Ramsau durch den Zauberwald. Der See am Fuß der Reiteralm hat viele Maler und Dichter in seinen Bann gezogen. Rund um den See informiert ein Themenweg über einige Maler. Eine Bootsfahrt über den See bietet mehr als echte Bergfilm-Kulisse.
- Aufstieg zur Blaueishütte (1750) zum Blaueisgletscher auf der Nordseite des Hochkalters - nicht ganz harmlos!

sagenhaft

Bei dem mächtigen Gipfelmassiv des Watzmanns handelt es sich um eine versteinerte Königsfamilie. Ihr schauerliches Los hat sie ihrem Familienoberhaupt zu verdanken, das die ganze Gegend in Angst und Schrecken versetzte. Als der tyrannische König auf wilder Jagd seine grausame Unbeherrschtheit an einer wehrlosen Hirtenfamilie ausließ, griffen höhere Mächte ein und ließen ihn samt seiner Frau und den fünf Kindern zu Felsgestein erstarren. Warum die ganze Familie? Wegen Beihilfe!

getourt

Ramsau - Wimbachbrücke - Wimbachklamm - Stubenalm - Schapach

Ramsau tourbee

Tourenlänge etwa 7 km
Wanderzeit etwa 3 1/2 Stunden
Höhenunterschiede Auf- und Abstieg je 520 m.


[1] Gestartet wird an der Wimbachbrücke. Der Aufstieg zur Stubenalm (1150 m) verläuft in Serpentinen, dabei teilweise steil bis zum Beginn der [2] Wimbachklamm. Durch die Klamm kommt man (Wegweiser) links über eine Brücke auf die Schapach-Forststraße. Gleich rechts zweigt der Weg (Wegweiser Watzmannhaus) ab, gewinnt in Serpentinen im Wald rasch an Höhe. Nach etwa 2 Stunden ist die [3] Stubenalm erreicht. Rechts im Wald besteht eine Forsthütte mit Wildfütterungsstelle. Statt zum Watzmann dem Wegweiser Schapach-Hammerstiel gefolgt, geht es in spitzem Winkel links abwärts bis zur [4] Schapach-Holzstube (988m). Über die Forststraße erfolgt dann der Abstieg entsprechend Wegweiser nach Ramsau. Nach etwa 40 Minuten ist der Ausgangspunkt Wimbachbrücke erreicht.

Am Eingang eines gewaltigen Hochtals, dem Watzmann zu Füßen, liegt die Wimbachklamm. Sie ist eine geologisch beeindruckende Sehenswürdigkeit und ein wildromantisches Naturdenkmal zugleich.

Ortsteile/Eingemeindung

?