in der Oberpfalz mit schroffer Fränkischer Alb

Land tausender Quellen, von Kuppen und Kegeln der geologischen Formation Mittleres Jura mit prägnat braunen Eisensandstein besonders um Neumark, dazwischen aber immer wieder weites, sanft gewelltes Land mit kräuterreichen Magerrasen, Wacholderheiden und natürlich Schafherden.

Breitenbrunn

Marktflecken mit rund 3.500 EW (2009) auf 70,79 km² im Schnittpunkt dreier Täler, umgeben von einem waldreichem Bergpanorama
Schloss, in dem im Dreißigjährigen Krieg Tilly residierte. Jährlich im September findet ein Tillyfest statt mit historischem Umzug und Merkttreiben. Wurde Tilly hofiert oder verehrt, wer waren die Nutznießer, seit wann und wie wird diese Geschichte vermarktet?
sehenswert:
historischer Marktplatz mit Marktbrunnen (18. Jh.)
Rathaus, in dem Fahne des Feldherrn Tilly aufbewahrt wird
Pfarrkirche, barocke mit „Tillymonstranz", einer weltbekannten gotischen Silberarbeit von 1507 Wallfahrtskirche St. Sebastian (15. Jh.)
natürlich:
Wildrosengarten mit seltenen Wildsträuchern und Wildfrüchten sowie einem Tastgarten

zugehörig:
Allersfelden, Aumühle, Bachhaupt, Breitenbrunn, Breitenegg (Burgruine), Buch, Dürn, Eckerding, Eismannsdorf, Erbmühle, Erggertshofen, Franklmühle, Geishof, Gimpertshausen, Hamberg, Hohenbügl, Höhenberg, Kemnathen, Langenried, Langenthonhausen, Leiterzhofen, Matzlsberg, Premerzhofen, Rasch, Rofen, Schmidhof, Schöndorf, Siegertshofen, Sommertshof, Stockeracker, Waldhof, Wenigkemnathen, Wolfertshofen, Ziegelhütte, Ödberg, Ödenhaid

Deining

Gemeinde mit rund 4.300 EW (2012) in 490 m ü.NN.

Hohenfels

Marktgemeinde mit rund 2.050 EW (2012) in 380m ü.NN.

Lauterhofen i.d. OPf.

Marktgemeinde mit rund 3.600 EW (2012) an einer alten Handelsstraße von der Donau über Forchheim nach Thüringen gelegen.
7. Jh. früheste Besiedlungshinweise
806 erstmals urkundlich erwähnt
, bietet Lauterhofen heute neben einem malerischen Ortskern vielseitige markierte Wanderwege entlang der Lauterach, ins benachbarte Birgland bzw. Labertal oder dem Geist von Feldhauptmann Seyfried Schweppermann zu dessen einstigen Burgbesitz

Lupburg

Marktgemeinde mit rund 2.300 EW (2012)

Parsberg

doe Parsburg von weit unten

geräumige Stadt mit rund 6.600 EW im Tal der Schwarzen Laaber

Ohne deutliches Altstadtflair. Dafür bietet die imposante Burganlage (17.Jh.) mit prägnanten Doppeltürmen eine nützliche Exposition zum alltäglichen Überlebenstraining in kargen Zeiten. Die stimmungsvolle Kulisse wird auch für Konzerte, Feste und Freilichttheater genutzt. Burgmuseum Untere Burg


Postbauer-Heng

Marktgemeinde mit rund 7.400 EW (2012)
Rathaus > Centrum nahe Kirche St. Elisabeth
mit Buch, Pavelsbach, Kemnath, Köstlbach

Pyrbaum

Marktgemeinde mit rund 5.500 EW (2012)
Marktplatz mit Kirche St. Georg
Kirche Marter Delorosa. Sie stand dem Schloss der Wolfsteiner zu Pyrbaum sehr nahe, bis es 1853 durch Brandstiftung geopfert wurde.
zugehörige Ortsteile:
Asbach, Birkenlach, Dürnhof, Faberhof, Münchsmühle, Neuhof, Neumühle, Oberhembach, Pruppach, Pyrbaum, Rengersricht, Schwarzach, Seligenporten
Straßmühle - Wildgehege im Faberpark, Straßweiher mit Straßmühle

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Berching Berg b. Neumark 7.500, Berngau 2.500, Breitenbrunn Dietfurt Freystadt Deining Hohenfels Lauterhofen Lupburg Mühlhausen 4.650, Neumarkt Parsberg Postbauer-Heng Pilsach 2.700, Pyrbaum Sengenthal 3.000, Seubersdorf 5.000, Velburg