Die Bergstraße im hessischen Odenwald

Die 70 km lange Bergstraße verläuft von Darmstadt über Weinheim und Heidelberg nach Wiesloch. Sie war zur Römerzeit eine wichtige Handelsstraße entlang der Westabdachung des Odenwaldes. Wie Perlen an einer Schnur reihen sich hier Fachwerkstädtchen, mittelalterliche Burgen und alte Adelshöfe. Der Naturpark Bergstraße-Odenwald ist ganzjährig ein gutes Ziel für umtriebigen Naturfreunde. Mildes Klima sorgt für eine vorzeitigen Obstbaumblüte.

Der weithin sichtbare 517 m hohe Melibokus ist das Wahrzeichen der Bergstrasse, die höchste Erhebung am Übergang zwischen Odenwald und Hessischem Ried. Bekraxeln zu Fuß oder per Mountainbike wird mit einem herrlichen Blick zur Rheinebene und den Odenwald belohnt. Umliegend locken durch Fachwerkgebäude geprägte Altstadtbereiche.
Eine Fossiliengrube im ehemaligen Tagebaugebiet schrieb Urgeschichte von Weltrang.

Biblis

Gemeinde mit rund 8.800 EW (2011)
Das inzwischen abgeschaltete Kernkraftwerk Biblis (KWB) befindet sich nahe der Mündung der Weschnitz in den Rhein. Ist es damit getan?

Fürth im Odenwald

Gemeinde mit 11.500 EW (2002) im Odenwald, nicht zu verwechseln mit der fränkischen Großstadt
kostenfreie Parkplätze, sehenswerter Bergtierpark

Lautertal (Odenwald)

Gemeinde mit rund 7.000 EW (2009);
Felsenmeer im Lautertal Reichenbach - so nennt sich die faszinierende Ansammlung von riesigen, tonnenschweren Steinblöcken, die im Laufe von Jahrtausenden am Gebirge verwitterten und vom Wind und Regen bizarre Gestalten erhielten, die schon gern mal durch den Menschen weitergeformt werden. Eine Riesensäule wurde in der Römerzeit bearbeitet. Bizarr wogende Faszination.

Wald-Michelbach

Gemeinde mit rund 11.000 EW (2009) in herrlicher Mittelgebirgslandschaft
1238 erstmals urkundlich erwähnt. Mönche des Klosters Lorsch hatten hier eine Waldhufensiedlung gegründet. Schon früh (wann?) erhielt der Ort Marktrecht.
Sehr schön ist das Glockenspiel im neuen Rathaus, das täglich um 9, 12 und 17 Uhr zu hören ist.
Im 18. Jh. existierte hier eine Papiermühle, in der angeblich das beste Papier der Pfalz hergestellt wurde.
Altes Rathaus (1594), Fachwerkbau, einst auch Zentgericht, heute Heimatmuseum (Regionalmuseum).
besuchenswert:
Stollen der ehemaligen Manganerz-Grube Ludwig mit Sammlung alter Werkzeuge und Mineralien. Im Bereich des Stollens sind noch das Rückhaltebecken für die Erzwäsche und die Pingen zu sehen.
Stadtteile/Eingemeindung:
Siedelsbrunn - Luftkurort in etwa 500m ü.NN., Affolterbach, Aschenbach, Gadern, Hartenrod, Kocherbach, Kreidach im Naturpark Bergstraße-Odenwald im reizvollen Mix zwischen beschaulich ländlich und kleinstädtisch mit weitläufigen Wiesentälern und waldreichen Höhenzügen.

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Abtsteinach 2.500, Bensheim Biblis Birkenau 1.000, Bürstadt Einhausen 6.200, Fürth Gorxheimertal 4.000, Grasellenbach 3.900, Groß Rohrheim 3.800, Heppenheim Hirschhorn (Neckar), Lampertheim Lautertal (Odenwald), Lindenfels Lorsch Mörlenbach 9.900, Neckarsteinach Rimbach 8.500, Viernheim Wald-Michelbach Zwingenberg