Zierenberg

Wir suchen (d)ein Foto.

Wer kann uns zu dieser Stadt passende Fotos überlassen?

Stadt mit rund 7.000 EW auf 86,53 km² in 280 m ü.NN. im Tal der Warme im Naturpark Habichtswald, ringsum Basaltkuppen wie der Bärenberg (601 m), das Plateau des Hohen Dörnberg - ein recht abwechslungsreiches Naturell

ortsgeschichtlich

1293(?) wurde Zierenberg von Landgraf Heinrich I. (Enkel der Hl. Elisabeth) zur Sicherung seiner Herrschaft im oberen Warmetal gegründet und zügig befestigt. Maßgebliche Vorleistungen könnten durch Herren von Czirenberg erbracht worden sein.
Die meisten Bewohner der umliegenden Dörfer zogen nach Zierenberg, ihre Dörfer verfielen.

1298 erwarb Zierenberg die Stadtrechte.

1538 brannte fast die ganze Stadt nieder. Auch im 30jährigen Krieges kam es immer wieder zu Stadtbränden. Den letzten großen Brand 1707 überstanden nur die Kirche, das Zaun'sche und das "Steinhaus"

historischer Altstadtkern

Die Stadt an der Warme wurde auf regelmäßigem rechteckigen Grundriss angelegt. Zierenberg ist Station an der Deutschen Fachwerkstraße. Die Fachwerkbauten stammen vorwiegend aus der Zeit nach dem Stadtbrand 1707.

[B] Bahnhof
[M] Marktplatz
[R] Rathaus (1450) erbaut, spätgotischer Fachwerkbau, "ältestes" erhaltenes Fachwerk-Rathaus Hessens. 1710 wurde es nach großem Stadtbrand wieder neu errichtet, danach mehrmals baulich verändert. Die Ecktürmchen gingen damit verloren.

[1] Stadtkirche (Baubeginn 1293), gotische Hallenkirche mit kompaktem, weithin sichtbaren Westturm. Chorraum und der untere Teil des Kirchturms waren bis 1343 fertiggestellt. Wandmalereien aus dem 14. und 15. Jh. wurden wieder freigelegt.

ehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Zierenberg

[2] Andreaskreuz bzw Zaun'sches Haus (um 1567), Fachwerk Längsdielenhaus Mittelstraße 39
[3] Rest eines Turmes der noch sichtbaren Stadtmauer, ab 1293 errichtet
[4] Steinhaus (um 1300) in der Marktgasse, ältestes Haus Zierenbergs, massiv und wehrhaft mit Schlitzfenstern
[5] Bürgerhaus
[6] ehem. Hospital (1593 als Brennerei), Fachwerk Dörnbergstraße 36
[7] Freibad


aussichtsreich

- Aussichtstürme auf dem Bärenberg und Schreckenberg
- Ruine der Schartenburg
- Zierenberger Warte, mittelalterlicher Steinturm und Aussichtsposten westlich der Stadt

nachdenklich

Gedenktafel anstelle der ehemaligen Synagoge (1899 -1938) in der Mittelstraße
"Wir lernen nur, wenn wir nicht vergessen. 8. November 1988“ - eine ehrliche Aussage ohne zu viel Pathos. Die Frage ist doch aber, was man lernen soll, welche Konsequenzen daraus folgen (sollen), wer überhaupt liest und dann denkt und wer denken oder nur glauben will. Die Wahrheit ist komplex. Wer danach sucht lebt gefährlich. Wer sie findet, lebt noch gefährlicher. Also wird das Positivdenken mit dem Halbwissen gefeiert und - sich wohlfühlend - alles vergessen. Wir lernen nur, wenn wir wissentlich denken und ohne Heuchelei handeln.

beständig

Rohrbacher und Leutzewärter Bruderschaft blieben bis heute in der Feldmark bestehen.

aktiv

Segelfliegen am Dörnberg
Natur erleben

Orte/Eingemeindung
Orte im Stadtgebiet von Trendelburg

Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen schlossen sich 1970 die bis dahin selbständigen Gemeinden Escheberg, Hohenborn und Burghasungen der Stadt Zierenberg an, später dann auch Oberelsungen, Burghasungen, Oelshausen und Laar.