Hansestadt Demmin

Rathaus und Kirche St. Bartholomaei, Demmin

fotos © schuldes / fotobee.de - Marktplatz Demmin, Rathaus und Kirche

Kreisstadt mit rund 11.300 EW (2015), 17.000 EW (1985) am Nordostrand der Mecklenburgischen Schweiz

Demminer Brunnen mit Hinweisen auf hanseatische Traditionen

1070 wurde Demmin erstmals urkundlich erwähnt. gegründet.
1236 erhielt Demmin das Stadtrecht

Demmin war Mitglied der Hanse, also Hansestadt.


sehenswerte Innenstadt

Alte Fischerhäuser und die Reste einer historischen Stadtbefestigung (13. und 15.Jh.) zeichnen Demmin aus.

Luisentor Demmin

[R] Rathaus (14,/15. Jh.), nach Brand (1945?) erst 1997/98 wieder aufgebaut

[1] Kirche St. Bartholomaei (13. Jh.), Backstein, Umbau Ende 19. Jh. nach Plänen von Schinkel

[2] Pulverturm
[3] Luisentor, bis 1821 Kuhtor, gotischer Staffelgiebel, höchstes und letztes erhaltenes Stadttor, seit 2007 Gästehaus
Markantes und Sehenswertes in der Innenstadt von Demmin

[4] Post
[5] Marienhain
[6] Schwanenteich


Hafen Demmin

[7] Backsteinspeicher am Peenehafen, heute Heimatmuseum des Kreises


weiterhin:
- Fischerinsel
- Wasserturm, heute Astronomiestation für die ansässigen Schulen
- slawischer Burgwall und Haus Demmin an der Peene im Südwesten der Stadt, gut zu erreichen über den Husar-Schulz-Weg

Stadtteile/Eingemeindung

Lage einiger Orte im Stadtgebiet der Hansestadt DemminDemmin, Deven, Drönnewitz, Erdmannshöhe, Karlshof, Lindenfelde, Randow, Seedorf, Siebeneichen, Waldberg, Wotenick