Ostseeheilbad Graal-Müritz

Seebrücke in Graal-Müritz

fotos © detlef menzel / pixelio.de - Seebrücke Graal-Müritz im Abendlicht

Gemeinde rund 4.200 EW (2012), 3.700 EW (1980), Kur- und Seeheilbad

Die Rostocker Heide, die Rostock 1252 vom Landesfürsten erwarb, erstreckt sich von Markgrafenheide bis zum "Grenzstrom" bei Oraal. Ein Schmelzwasserstrom lagerte am Ende der letzten Kalt- oder Eiszeit in diesem Gebiet in einem Delta eine mächtige Sanddecke ab, die später durch den Wind umgelagert und teilweise zu Dünen aufgeweht wurde.

ortsgeschichtlich

1328 wurde der Hof Müritz (slawisch für eine Gegend am Meer) im Besitz des Klosters St. Claren erstmals urkundlich erwähnt.
1525 wurde in Graal ein Hof errichtet.
1567 fand Graal erstmalige Erwähnung in Rostocker Zollakten.
1806 wurden während der französichen Besetzung Einwohner für Napoleons Feldzug geworben, denen nach glücklicher Heimkehr Baumaterial für den Hausbau in Müritz versprochen wurde.

1819 begann des Badeverkehrs im Dorf Müritz. Fischer und Büdner, also Besitzer einer kleinen Bude mit ein wenig Land, waren die ersten Quartierwirte für die Gäste, die die Dörfer Graal und Müritz bereits früh aufsuchten. Auch wegen der guten heilklimatischen Bedingungen beim Zusammenwirken von See- und Waldluft nahm der einen regen Aufschwung, der allerdings um 1860 stark zurückging. Erst der Leibarzt des Mecklenburgischen Herzogs, Dr. Carl von Mettenheimer, schwor auf die natürlichen heilklimatischen Besonderheiten. 1884 eröffnete er das erste Kinderhospital an der Ostsee in Müritz. 1924 legte das DRK Essen nach und errichtete in Graal ein Erholungsheim für Kinder. 1925 engagierten sich die Berliner Verkehrsbetriebe mit eine Erholungseinrichtung und der Bäderbahn.
1938 wurden die Gemeinden Graal und Müritz zusammengelegt zur Gemeinde Graal-Müritz.

1945, am 2. Mai wurde Graal-Müritz kampflos der Roten Armee übergeben.

1947 kamen über den Feriendienst der Gewerkschaft wieder erste Urlauber nach Graal-Müritz.
1960 erhielt Graal-Müritz die staatliche Anerkennung als Seeheilbad.
1998 Verleihung des Titels "Seeheilbad“

sehenswertes Gemeindezentrum

[B] Bahnhof
[R] Rathaus, Neubau 1998 eingeweiht
[X] Graaler Windmühle (1852) > Mühlenweg

Sehenswertes und Markantes im Seeheilbad Graal-Müritz

[1] Schwimmhalle
[2] Am Wasserturm (1913)
[3] evangelische Lukaskirche (1908 eingeweiht) am Friedhof
[4] Waldstadion
[5] Rhododendronpark (1955), seit 1986 Naturdenkmal > Parkstraße
[6] Seebrücke (1993), 350m lang

[?] Haus des Gastes (1997 eröffnet)


museal
event
literarisch

An diesem Ort der Literaten weilten ungewöhnlich viele namhafte Schriftsteller wie Hans Fallada, Uwe Johnson, Erich Kästner, Franz Kafka, Walter Kempowski, Alfred Kerr, Robert Musil oder Kurt Tucholsky, aber auch Namenlose Literaten, die nie ihren künstlerischen Zenit erreichten wie ...

Ortsteile/Eingemeindung

Gemeinden Graal und Müritz wurden 1938 zusammengelegt zu Graal-Müritz.