Schwerin, Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns

Auf slawischen Siedlungsgsgebiet nahe der Burg Zuarina am See gegründet, erhielt Schwerin 1160 das erste ostelbische Stadtrecht und wurde früh Sitz des Bistums und Residenzstadt. Nach Bränden wurde die Stadt klassizistisch geprägt, wobei die Schelfstadt auch ältere Strukturen bewahrte.
Die Bundesgartenschau BUGA 2009 in der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern war Anlass, das weite Gelände um die Schlossinsel aufzubessern.

Ausführliche Fakten zur Ortsgründung, vom Obotritenfürst Niklot im Residenzschloss, über Entwicklung der Stadt und kultureller Vielfalt bietet unser Stadtportal schwerin.tourbee.de.

sehenswerte Innenstadt

Vom Schloss auf der Insel, Theater, Galerie, viel Klassizismus, sieben Seen, der barocken Schelfstadt und mehr: Ein Besuch der Stadtlohnt sich bestimmt.

wohnen

Die Kaufkraft der Einwohner Schwerins ist schon bedeutend. Das hängt auch mit dem Status der Stadt und den damit verbundenen zahlreichen Beschäftigungsverhältnissen für Gebietskörperschaften, Kredit- und Versicherungen und natürlich in der Landesregierung zusammen.
Das wirkte sich längst auf die Kauf und Mietpreise für Immobilien aus. Innenstadt, Schlossgartenallee und Zippendorf gelten als sehr gute Lagen, Oststadt, Weststadt und Neumühlehle als gute Lagen.

Stadtteile/Eingemeindung

Altstadt, Dwang, Feldstadt, Friedrichsthal, Gartenstadt, Görris, Gosewinkel, Großer Dreesch, Großer Moor, Großförden, Hafen, Ziegelsee, Kaninchenwerder, Krebsförden, Lankow, Lewenberg, Medewege, Mueß, Neumühle, Ostorf, Paulsstadt, Schelfstadt, Schloss & Park, Seehof, Warnitz, Werdervorstadt, Weststadt, Wickendorf, Wüstmark, Zippendorf, Zentrum