Freren

wo Rathaus dransteht, da ist in Freren auch Rathaus darin

fotos © schuldes / fotobee.de - groß und breit steht es in Freren: Rathaus

Stadt und Samtgemeinde mit rund 5.000 EW (2012). Die Frerer nennen sich affenbar Freduren und leben am Fredurenpatt, wo man das Städtchen besser kennen lernen darf.

ortsgeschichtlich
kultig und modern kann Freren sei

819 wurde Freren erstmals, allerdings nur indirekt, urkundlich erwähnt. Damals lag der Ort zentral im sächsichen Venkigau.
Später gehörte Freren mit zur Niedergrafschaft Lingen.
1724 erhielt Freren durch den preußischen König Friedrich Wilhelm I. von Preußen.
1851 in hannoverscher Zeit kam es zur Aberkennung der Stadtrechte, zentrale Aufgaben wie Forstverwaltung und Amtsgericht verblieben jedoch in Freren.
1950 wurden Freren die Stadtrechte erneut zuerkannt. Seither nennt es sich offizielle "Stadt Freren", wenngleich es sich um eine der kleinsten Städte Niedersachsens handelt.


sehenswerte Innenstadt

[B] Bahnhofstraße
[G] Goldstraße - wahrscheinlich voll güldener Boulevards
[K] Königstraße
[M] Marktstraße
[N] Neumarkt
[R] Rathaus (1976), danach Anbau über Sparkasse hinweg > Markt

Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Freren

[1] Hallenbad Klausenstraße
[2] Bürgerpark
[3] Töddenhaus Pott-Holtmann
[4] altes Bürgerhaus, 1830 klassizistisch verändert > Markt 1
[5] ev. Kirche und einige ältere verwinkelte Häuser

[6] Bürgerhaus Kloppenborg
[7] Kath. Kirche
[8] altes Pfarrhaus
[9] Hofschulte mit Gogericht


Hinter diesem Haus befindet sich die vermutlich älteste Bebauung von Freren, zumindest im Kern der Gebäude und deren Anordnung. Fachwerk verborgen.


weiterhin:

- Jugendzeltplatz > Am Schnappen
- Töpferei Berndsen in Ostwie
- Bauernhaus Wecks und die Heuerhäuser in Achteresch
- ehem. Schule und Bauernhaus Voss in Settrup
- Dorfplatz Lohe und Heuerhäuser

natürlich

Altfrerer Wald nödlich der Stadt, Waldlehrpfad, Teufelsküche, Hünensteine

event
Markt Freren, Figurengruppe

Irgend wie ist wieder was los in Freren. Wozu sonst liegt die Zange uns zu Füßen. Vielleicht kommen junge Familien mit ihren Kindern herbei. Ein Karussel ist bereits aufgebaut. Und für Verpflegung sorgt unser Partydienst. Und dann treffen wir uns am Montag wieder am Markt und werten das Geshehen gründlich aus. Da kommt Freude auf, sogar Lebensfreude. Bescheidene Feste sind besser als unbesheider Trübsal.


Stadtteile/Eingemeindung

Freren, Geringhusen, Setlage, Suttrup, Venslage