Der breite Elbe-Seitenkanal verbindet seit 1976 die Elbe mit dem Mittellandkanal und quert das Kreisgebiet. Etwas spöttelnd wird die 115 km lange Wasserstraße gern auch "Heide-Suez" genannt. Die Natur aber ist das eigentliche Potential des Landkreises mit guten Voraussetzungen für erholsame Aufenthalte: Ruhe, mildes Reizklima, saubere Luft in einer "romatischen" Landschaft.

Altenmedingen

Gemeinde mit rund 3.800 EW (2012)
In Haaßel befindet sich ein Großsteingrab aus der Zeit um 2700 v.d.Z.

Bad Bevensen

Stadt mit rund 8.800 EW (2012)
- Theater in der Lindenstraße
- Dreikönigskirche
- Heilbad mit Thermal-Jodsole-Heilquelle und modern ausgestattetem Kurmittelhaus, Kurhaus, Kurpark
OT Medingen: Klosterhof Medingen und Kloster Medingen, heute evangelisches Damenkonvent.

Bad Bodenteich

Flecken mit rund 3.800 EW (2012) sowie staatlich anerkannten Kneippkurort (Kneipp- oder Schrothkuren);
Burg Bodenteich - alten Wasserburg mit Turmausblick auf die weiten feuchten Seewiesen, die anstelle des einst größten Sees der Südheide anlandeten und zum Touristenparadies für zahlreiche Wiesenvögel wurden. Im Burgmuseum wird die Geschichte der ehemals an einer schmalen Furt durch sumpfiges Gelände errichteten Feste erhellt.
Bokeler Heide - 13 km südlichwestlich, ein besonders schönes Fleckchen Heidelandschaft. Hohe Birken mit weit ausladenden Kronen setzen zauberhafte Akzente in dem sandigen Gelände; im Spätsommer bilden ihre weißen Stämme einen herrlichen Kontrast zum purpurrot blühenden Heidekraut. Dazwischen stehen die schlanke Wacholdersträucher. Die niedrigen Hügel im Gelände sind bronzezeitliche Hügelgräber

Bienenbüttel

Gemeinde mit rund 1.550 EW (2012) und staatlich anerkannten Erholungsort
OT Wichmannsburg - Feldsteinkirche mit Schnitzaltar
OT Esterholzer Großschleuse am Elbe-Seitenkanal, imposante Technik

Ebstorf

Flecken mit rund 5.400 EW (2012)
staatlich anerkannter Luftkurort
Kloster Ebstorf war einst ein berühmter Wallfahrtsort. Berühmt ist seiner Weltkarte.

Jelmstorf

Gemeinde mit rund 800 EW (2012)
In Addenstorf Grabanlagen aus der Bronzezeit (1700 bis 1000 v.d.Z.)

Rosche

Gemeinde mit rund 2.000 EW (2012), staatlich anerkannten Erholungsort

Suderburg

Gemeinde mit rund 4.700 EW (2004) auf 128,67 km²
OT Hösseringen: Das Landwirtschaftsmuseum für die Lüneburger Heide ist ein ganzes Museumsdorf mitten in der Hösseringer Heide, seit 1975 angelegt als Haufendorf mit mehreren Höfen und umliegenden Gärten und Äckern - so wie früher (ab 18. Jh.) - Anbau traditioneller Kulturpflanzen, z.B. Buchweizen oder Flachs.
Unweit der Platz, auf dem im 16./17. Jh. die Landtage des Fürstentums Lüneburg stattfanden.
OT Hösseringen.
Hösseringen in mit historischen Gebäuden, Inventarsammlungen und Ausstellungen

Suhlendorf

Gemeinde mit rund 2.500 EW (2012)
staatlich anerkannten Erholungs und Heideort mit Handwerksmuseum auf dem Mühlenberg und überraschend vielen Mühlen am Mühlenberg (Mühlenmuseum)

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Altenmedingen Bad Bevensen, Bad Bodenteich, Barum 800, Eimke 800, Bienenbüttel Ebstorf Emmendorf 750, Gerdau 1.500, Hanstedt 5.300, Himbergen 1.700, Lüder 1.250, Jelmstorf Natendorf 800, Oetzen 1.150, Rätzlingen 500, Römstedt 800, Rosche Schwienau 700, Soltendieck 1.000, Stoetze 600, Weste 1.000, Suderburg Suhlendorf Uelzen Wrestedt 6.600, Wriedel 2.400