Espelkamp

Wir suchen (d)ein Foto.

Wer kann uns zu dieser Stadt passende Fotos überlassen?

Stadt mit 26.883 EW (2001) südwestlich vom Naturpark Dümmer und nördlich vom Wiehengebirge

ortsgeschichtlich

1229 wurde Espelkamp erstmals urkundlich erwähnt.
Die junge Stadt im Grünen hat sich 1945/46 als so genannte Vertriebenenstadt auf dem Gelände einer ehemaligen Munitionsanstalt entwickel, die bald auch starke Impulse für eine industrielle Erweiterung auf das ganze Gebiet brachte.

Heute dominieren Elektrotechnik, Automatenherstellung, Faser- und Kunststofftechnik. Maschinenbau, Geräte- und Anlagenbau bis hin zur Produktion von hochwertigen Möbeln.

sehenswerte Innenstadt

[R] Rathaus, Rathausstraße

Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Espelkamp

[1] Kirche St. Marien
[2] Kino
[3] Bürgerhaus

[4] Martinikirche
[5] Waldfreibad am Waldstadion


weiterhin:
- Schloss Benkhausen, Neustadtstraße in Gestringen;
- Speicher (1900) und Ellerburger Mühle (Wassermühle) in Fiestel

museal

Museum Gauselmann - historische Münzautomaten

natürlich beweglich

- Naherholungsgebiet Große Aue mit Badesee Am Kleihügel (im Norden)
- Freizeitbad Atoll,
- Waldfreibad
- Gabelweiher
- Tennis- und Badmintoncenter
- Rudern (Mittellandkanal)

Ortsteile/Eingemeindung
Lage einiger Orte im Stadtgebiet von Espelkamp

Espelkamp, Fabbenstedt, Fissel, Frotheim, Gestringen, Isenstedt, Schmalge, Vehlage...