Viersen

Wir suchen (d)ein Foto.

Wer kann uns zu dieser Stadt passende Fotos überlassen?

labyrinthische Kreisstadt an der Niers mit 78.000 EW (2000) auf reichlich 9,1 km²

ortsgeschichtlich

Wann wurde die Orte erstmals urkundlich erwähnt?
Wann erfolgte die Besiedlung bzw. Gründung?
1856 erhielt Viersen das Stadtrecht.
1364 erhielt Dülken das Stadtrecht(?)
1558 hatte Süchteln Stadtrechte erhalten.
1970 wurden aus den einst selbständigen Städten Viersen, Dülken, Süchteln und weiteren Orten die neue Stadt Viersen gegründet.

Drei weiße Mispelblüten im Stadtwappen, auch "Geldrische Rose" genannt, weisen auf lang währende Zugehörigkeit zur Gelderner Verwaltungshoheit hin.

sehenswerte Innenstadt

[R] Technisches Rathaus an der Bahnhofstraße
[B] Busbahnhof

Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Viersen

[1] Kreishaus, Forum als Tagungsort von Stadt- und Kreistag
[2] Städtische Galerie in ehemaliger Fabrikante-Villa (1868) am recht exotischen Skulpturenpark.
[3] neues Stadthaus am Rathausmarkt, gegenüber Forum und Kreisverwaltung
[4] Stadtbibliothek mit Kinder- und Jugendartothek

[5] Remigiuskirche (Ende 15. Jh.), Spätgotik, am einstigen Marktplatz. 1990 wurde der Remigiusplatz neu gestaltet und erhielt durch Bildhauer Gernot Rumpf den lasterhaften Remigiusbrunnen.
[6] Generatorenhalle (1905) des früheren städtischen Elektrizitätswerkes, mit präsentativer Fassade an der Rektoratstraße, Neunutzung für Versammlungen und Ausstellungen
[7] Jugendstilbad. "Geh' hier fleißig ein und aus, dann bleibt der Arzt Dir aus dem Haus!" lautete der Sinnspruch, mit dem Gäste im einzigartigen Viersener begrüßt wurden. Bürgerprotest mobilisierte alle Kräfte, dieses Volksbad zu erhalten. Da schwimmt man gern einige Runden mit dem Strom.
[8] Königsallee mit gründerzeitlicher Häuserzeile

[?] Hageau-Promenade mit EFH-Siedlung

Ortsteile/Eingemeindung
Viersen Stadtteile

Beberich Bistard Bockert Boisheim Busch Clörath Dahlhöfe Dornbusch

Dülken - närrische Altstadt mit Narrenmühle (Museum) und Narrenakademie (1554), närrisch mittelalterlichen Gassen, teilweise erhaltenen Stadtmauer vorgaukelnd.

Hagen Hagenbroich Hamm Hausen Helenabrunn Heyerhöfe Hoser Johannistal Lind Mackenstein Nette Pütterhöfe Rahser Ransberg Schirick Sittard Stadtmitte, Ummer Vorst

Süchteln - Wohnort im Grünen am Fuße der Süchtelner Höhen, mit schönem Stadtkern. 1558 hatte Süchteln Stadtrechte erhalten, allerdings nur bis 1826(?)