bäuerliches Münsterland

mit fruchtbaren Äckern, saftigen Wiesen und stattlichen Wäldern in der flachen Münsterländer Parklandschaft. Die Beckumer Berge gehören zu den wenigen Erhebungen.

Beelen

Gemeinde mit etwa 6.500 EW (2004) auf 31,17 km² und reichlich verarbeitendem Gewerbe
100 - 150 n. Chr. Nachweis germanischer Wohngruben; 920 Gründung der Beelener Pfarre - eion Bischof Nithard weiht die erste Beelener Kirche ein, 1269 taucht mit dem Knappen Heinrich erstmals das Ministerialgeschlecht von Beelen auf
1294 Postkutschenanschluss, 1887 Bahnanschluss;

Drensteinfurt

Stadt mit rund 15.400 EW (2008)

Ennigerloh

Stadt mit rund 22.300 EW(2008)

Everswinkel

Gemeinde mit rund 9.500 EW (2008)

Sassenberg

Stadt mit rund 14.000 EW (2012)

Sendenhorst

Stadt mit rund 13.000 EW (2012)

Telgte

Stadt mit ca. 19.600 EW (2005)
Bereits St. Luidger errichtete hier, an der Emsfurt im Schnittpunkt mehrerer Handelswege, um 800 n. Chr. eine hölzerne Pfarrkirche.
vor 1100 erste urkundlich gesicherte Nennung einer Ansiedlung "Telgoth";
1238 Stadtrechte durch Bischof Ludolf von Holte; spätestens 1255 Mitgliedschaft im Rheinischen Städtebund, 1469 Erwähnung als Hansestadt;
1500 Brand, 1590/91 Brandschatzung und Plünderungen durch Graf von Eberstein, 1599 Pest, 1618-1648 Krieg, 1738 Brand, 1756-1763 Krieg. Inmitten solch einer wirren Zeit sieht ein Christoph Bernhard von Galen die Chance, sich historisch als Fürstbischof durch besonderen Eifer hervor zu tun: 1651 ordnet er für den 2. Juli eine Prozession der Städte Münster und Warendorf nach Telgte an und ab 1654 für sein gesamtes Bistum - hin zur Wallfahrtskapelle mit dem Telgter Gnadenbild. 1754 gab es dann das große Jubelfest zum 100-jährigen Bestehen der offiziell angeordneten Wallfahrt, 100 Jahre später ein noch größeres - wie lange galt eigentlich solche Anordnung zum Jubeln als offiziell? 1902 jedenfalls wurde dem von Galen am Münstertor ein Denkmal errichtet. Denkwürdig?
1763 nach 7 Jahren Krieg wird die Stadtmauer abgerissen und 1802 das Fürstbistum Münster aufgelöst. 1887 eröffnete die Eisenbahnlinie Münster - Telgte - Warendorf. Ein eigenes Elektrizitätswerk gibt es seit 1934. Die jüdische Synagoge brennt 1938. Der 2. Weltkrieg brachte der Stadt kaum bauliche Schäden.
sehenswert:
u.a. Wassermühle; Museum Heimathaus Münsterland;
Haus Pieper Königstrasse Nr. 35 mit rot verputzten Klinkern und grün gestrichenen Fachwerkbalken, mit uralter Tür und hellroten Dachpfannen, im Kern um 1500. Zwischen diesem Haus und der Gaststätte links nebenan sieht man noch ein Beispiel der damals üblichen "Traufgasse" oder "Soe", in der sich die Dächer angrenzender Häuser fast berühren, um eine Auswaschung der Hausfundamente zu verhindern.
Knickenberghaus - eingeschossiges Fachwerkhaus, ältestes Schulgebäude der StadtTelgtes (1820?), seit 1975 Treffpunkt junger Senioren wie Günter Grass (1988).

Ostbevern

Gemeinde mit rund 10.500 EW (2012)

Wadersloh

OT Liesborn, sprudeliges Dorf mit dem staatlich anerkannten Heilbad Waldliesborn, Thermalsole, 29-33 Grad C.

infomail an tourbeenach oben