Kreis mit etwas Hunsrück

Von Bad Münster am Stein bis zum Kurbereich von Bad Kreuznach reihen sich am romantischen Tal der Nahe die Gradierwerke, so dass die Luft auf drei Kilometer Länge salzig wie eine Nordseebriese riecht - hier ist das größte europäische Freiluftinhalatorium. Und dann noch der Nahewein: Die unterschiedlichen Böden, das vielfältige Mikroklima und Weinlehrpfade wie der Weinwanderweg Mittlere Nahe, die dann vor allem im Herbst zu Weinwanderungen einladen: Riesling, Weißer Burgunder oder Spätburgunder...
Geheimtipp: Rotenfelsgebirge an der Nahe, Felsbiotop und steilste Kletterwand nördlich der Alpen.

Altenbamberg

Gemeinde mit rund 700 EW (2012)
Die Altenbaumburg im Alsenztal war anfangs nur aus altem Baumholz - eine Blockhütte, ein Nest im Bam vielleicht. Heute ist sie eine Ruine wie die Ruine Treuenfels.

Argenschwang

Gemeinde mit rund 300 EW (2012) und Burg Argenschwang

Bad Münster am Stein - Ebernburg

Stadt mit rund 4.200 EW (2012)
1978 ewrhielt Bad Münster am Stein-Ebernburg die Stadtrechte.
Am Rheingrafenstein, einem steilen Felsen, mündet die Alsenz in die Nahe. Südlich der Nahe gab es im Mittelalter zwei geschichtsträchtige Burgen. Auf der Ebernburg wurde 1481 Franz von Sickingen geboren, der später dem Reformator Ulrich von Hutten Zuflucht gewährte. Östlich daneben wohnte ein Rheingraf vom Stein. Spanier eroberten 1620 die Burg und Franzosen sprengten sie 1688.

Bad Münster Ebernburg © Werner Hilpert

Weinterrassen vor der Ebernburg

Burgsponheim

Gemeinde mit rund 250 EW (2012) mit Burg Sponheim

Dalberg

Gemeinde mit rund 250 EW (2012) mit Burg Dalberg

Duchroth

Gemeinde mit rund 600 EW (2012)
Burg Montfort in Duchroth-Oberhausen

Gutenberg

Gemeinde mit rund 1.000 EW (2012) und Burg Gutenburg

Hochstätten

Gemeinde uind Weindorf mit rund 600 EW (2012) an der Alz

Kirn im Naheland

Stadt mit rund 8.200 EW (2012)
Die Kyrburg und die Ruine Koppenstein werden wegen ihrer Aussicht gerne besucht.

Meisenheim

Altstadt von Meisenheim

foto © Thomas Max Müller / pixelio.de - Altstadt Meisenheim ist eine Stadt

Stadt mit nicht mehr 3.000 EW (2012) und Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde.
Meisenheim ist ein staatlich anerkannter Erholungsort. Warum?
Klein aber sehenswert ist der Ort an der Glan, berühmt für seine historische Altstadt, geprägt durch durch den Meisenheimer Barockstil. Prachtvoll die Portale des Rathauses (1517) mit den aufwenigen Türen, die sich ähnlich an vielen Häusern der Altstadt finden lassen. Viel Fachwerk, Stadtmauer gut erhalten;
vom ehemaligen Schloss der Herzöge Pfalz-Zweibrücken blieben Schlosskirche (Gotik) und Herzog-Wolfgang-Haus.

Neu-Bamberg

Gemeinde mit rund 900 EW (2012 )
Der Name ist Ergebnis typischer Sprachschluderei, nachdem um 1200 zu Füßen der Neuen Baumburg der Ort entstand. Vom Schlossberg mit der Ruine Richtung Süd bis West geschaut, erkennt man die gletscherfreie Rheinhessische Schweiz.

Niederhausen

Gemeinde mit rund 600 EW (2012)
Burgruine Schloss Böckelheim südlich der Nahe, um 1000 erbaut, 1105 kaiserliches Gefängnis (in dem man Kaiser Heinrich IV. gefangen hielt), Reste der Ringmauer und ein Turm sind erhalten

Odernheim am Glan

Gemeinde mit rund 1.700 EW (2012)
Wo der Glan in die Nahe mündet, thronen die restaurierten Reste des Klosters Disibodenberg, das 675 von einem irischen Mönch namens Disibod gegründet wurde. Im 12. Jahrhundert besuchte hier ein Mädchen die Klosterschule, das später als Hildegard von Bingen berühmt wurde - Museum.

Rüdesheim

Gemeinde mit rund 2.500 EW (2012)
Weinort am Rhein, vor dem Rheingaugebirge mit Tausenden Gelegenheiten zum Weintrinken, doch vorher unbedingt die gigantische Brömserburg (12. Jh.) aufsuchen und umgebende Burgen und Ruinen ohne Ende erkunden. Oder lieber die alten Adelshöfe? Am einfachsten die Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung.

Rüdesheim Benediktiner Abtei © clearlens

Benediktiner Abtei in Rüdesheim

Das Niederwalddenkmal ein wenig rheinab erinnert an das Kaiserreich.

Schneppenbach

Gemeinde mit rund 250 EW (2012)
gigantisch: Schmidtburg, die muss man mal gesehen haben!

Stromberg

Fachwerkstadt mit rund 3.200 EW (2012) auf 9,02 km² am südöstlichen Rand des Hunsrücks
Verwaltungssitz der Verbandsgemeinde Stromberg
3 nenneswerte Burgen:
- Restburg Gollenfels (12.Jh.)
- Stauferburg (12.Jh.) auf dem Pfarrköpfchen
- Stromburg (1116 erste urk. Erwähnung) mit erhaltenem Bergfried (33m) und Palas aus der Gründerzeit.
Auf der Stromburg wurde der Deutsche Michel geboren, Hans-Michael Elias von Obentraut. Er galt als heimattreu und unerschrockener Kämpfer, der in jedem Krieg fraglos seinen Mann gestanden hätte. Verantwortung als kritiklose Pflichterfüllung? Bieder treudeutsch, fantastisches Menschenmaterial

Waldböckelheim

Gemeinde mit rund 2.200 EW (2012). Bei Waldböckelheim erheben sich die Reste der um 1000 erbauten Burg Sponheim. Der Wohnbergfried (um 1200) gilt als eines der bedeutendsten mittelalterlichen Profandenkmale des Rheinlandes. Südlich der Nahe stand das etwa zur gleichen Zeit erbaute Schloss Böckelheim, in dem Kaiser Heinrich IV. 1105 gefangen war. Ein Turm und Reste der Ringmauer sind noch erhalten.

weitere Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Altenbamberg Abtweiler 200, Allenfeld 200, Argenschwang Auen 200, Bad Kreuznach, Bad Münster a.Stein-Ebernburg, Bad Sobernheim, Bärenbach b Idar-Oberstein 500, Bärweiler 250, Becherbach b. Kirn 400, Becherbach Pfalz 800, Biebelsheim 650, Bockenau 1.250, Boos Nahe 400, Braunweiler 600, Brauweiler 70, Breitenheim 400, Bretzenheim 2.500, Bruschied 300, Callbach 400,Dalberg Daubach Hunsrück 200, Daxweiler 800, Desloch 400, Dörrebach 700, Dorsheim 700,Duchroth Eckenroth 200, Feilbringert 1.600, Frei-Laubersheim 1.000, Fürfeld 1.500, Gebroth 150, Guldental 2.500, Gutenberg Hackenheim 2.100, Hahnenbach 500, Hallgarten 800, Hargesheim 2.800, Heimweiler 400, Heinzenberg 30, Hennweiler 1.200, Hergenfeld 500, Hochstetten-Dhaun 1.600, Horbach b. Simmerthal 50, Hüffelsheim 1.300, Hundsbach 400, Ippenschied 150, Jeckenbach 250, Kellenbach 250, Kirn Kirschroth 250, Königsau 70, Langenlonsheim 3.800, Langenthal 100, Laubenheim 800, Lauschied 550, Lettweiler 200, Limbach 300, Löllbach 200, Mandel 900, Martinstein 300, Meckenbach bei Kirn 300, Meddersheim 1.300, Meisenheim Merxheim 1.500, Monzingen 1.600, Münchwald 300, Neu-Bamberg, Niederhausen Norheim 1.500, Nußbaum 500, Oberhausen an der Nahe 350, Oberhausen bei Kirn 900, Oberstreit 300, Odernheim am Glan, Otzweiler 200, Pfaffen-Schwabenheim 1.300, Pleitersheim 350, Raumbach 400, Rehbach 50, Rehborn 750, Reiffelbach 250, Roth b. Stromberg 250, Roxheim 2.400, Rüdesheim Rümmelsheim 1.300, Sankt Katharinen 400, Schloßböckelheim 400, Schneppenbach Schmittweiler 200, Schönberg Hunsrück 600, Schwarzerden 250, Schweinschied 200, Schweppenhausen 900, Seesbach 550, Seibersbach 1.300, Simmertal 1.800, Sommerloch 400, Spabrücken 1.100, pall 150, Sponheim 800, Staudernheim 1.400, Stromberg Tiefenthal 130, Traisen 500, Volxheim 1.100, Waldlaubersheim 800, Wallhausen 1.600, Warmsroth 450, Weiler bei Monzingen 500, Weinsheim 1.800, Weitersborn 250, Windesheim 1.800, Winterbach 500, Winterburg 200, Waldböckelheim