Lebach - mitten im Mittelpunkt des Saarlandes

Stadt mit rund 19.700 EW (2009) auf 64,15 km² im leich welligem Saar-Nahe-Bergland

ortsgeschichtlich

950 erstmals urkundlich genannt

1977 erhielt Lebach die Stadtrechte.

Lebach ist ein vorbildlich deutsch-typisches Städtchen, wo der Markthöhepunkt noch "Mariä Geburtsmarkt“ genannt wird und der Stolz auf die Stationierung von verteidigungsbereiten Falschirmjägern vorherrscht. Aufgeschlossen und total positiv alles - kann man einfach nur locker in sich aufnehmen. Und davon berichten.

sehenswerte Innenstadt

[B] Bahnhof und Umfeld wurden komplett umgestaltet (bis 2013). Die Saarbahn kommt.
[M] Markt mit Fußgängerzone
[R] Rathaus Am Markt 1, erbaut vermutlich Ende der 1970er Jahre

Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Lebach en an der Theel

[1] Schwimmbad
[2] Filmstudio
[3] Kath. Kirche, Pfarrgasse
[4] Stadthalle

[5] Asiatischer Garten

Faszinierende Augenweide und meditativer Ort, symbolreiche Komposition und Harmonie pur aus Formen, Farben und Pflanzen.


weiterhin:
Südlich vom Bahnhof erstreckt sich das "weitläufige" Gelände der Graf-Haeseler-Kaserne, dem Erfinder der Pfadfinderbewegung. Natürlich wollen die Jungs (und Mädels!) sich auch mal richtig austoben, wenn nicht gerade ein Auslandseinsatz für Abwechslung sorgt. Der Standortübungsplatz Höll im Norden mit dem Donnershübel, der sich nach Erschütterung auf rund 450 m ü.NN. herunter schaukelt, dazu eine Kapelle, dem Himmel ganz nahe, und ein Cafe mit dem schönen Namen Waldfrieden - bieten die rechte Kulisse für Gänsehaut-Feeling

aussichtsreich?

Bei Steinbach finden wir die höchsten Erhebungen im Kreis Saarlouis mit dem "Donnerhübel" (452 m), der "Höll" (453 m)

sagenhaft

Die Kelten überlieferten, dass am rot liegenden Kaltenstein bereits Druiden ihren Göttern Opfer brachten. Sicher waren das sogar Blutopfer. Der Blutstrom tränkte den Sandstein auf ewig und ließ auch keine differenzierten DNA-Nachweise zu. Ab Blut enthält schließlich Eisen. Und im Kontakt mit dem Sauerstoff der Luft bildet sich das rot-rostfarbene Eisenoxid. Und davon finden Geologen im Rotliegenden immer Spuren. Wer aber die Kieselsteine in den Sandstein gemischt hat und wozu - ein über 250 Mio.Jahre altes Naturdenkmal.

event

Pferderennen um das Grüne Band der Saar

Stadtteile/Eingemeindung
Orte im Stadtgebiet von Lebach

Aschbach, Dörsdorf, Fallscheid, Gresaubach, Hoxberg, Knorscheid, Landsweiler, Lebach, Niedersaubach, Schellenbach, Steinbach, Thalexweiler, Zollstock