Helgoland

Helgoland Felsen © Immo Schiller

In der Inselstadt leben rund 1.300 EW (2007) auf kargen 4,20 km² in Höhe 40m ü. NN.

Am bekannten roter Sandsteinfelsen im Meer nagt permanent das Meer, besonders aggresiv am Sockel der 50 m "Langen Anna".

Rückkehr der Insel Helgoland in deutsches Hoheitsgebiet erfolgte 1890 - durch Tausch der Insel Sansibar mit England

mythisch

Es hat nie den Befehl gegeben, die Insel total zu zerstören, sondern nur die militärischen Anlagen. Aber auch diese Behauptung könnte ein "Mythos" sein. Lange bediente man sich der Insel als Übungsgelände für Fliegerangriffe. Der noch stehende Leuchtturm ist der ehemalige Flagturm.
Oberland und Unterland wurden mit vollständigem Neuaufbau in den 1950er Jahre geschaffen.

Helgoland Hummerbuden © Immo Schiller

Die bunten Hummerbuden sind begehrtes Fotomotiv. Wer aber kommt heute schon noch auf die Idee, hier Gedichte zu schreiben? Da hat sich Heinrich Heine seine Gedenktafel redlich verdient, als er sich 1829 hier beim Anblick des Meeres heilsam erbaute (Brief an Moses Moser). Da gab es noch keine Riesenwohnanlage, keinen Massentourismus und die Überfahrt und das Anlanden waren viel komplizierter. Und Heine konnte sich mehrere Tage Aufenthalt noch leisten.

keine Streicheltiere
Helgoland Wattenmeer Seehunde © Tim HvWHelgoland Robbenbaby © Armin Völler

Nirgendwo an der Nordsee kan man Robben und Seehunde so gut und hautnah beobachten, wie auf der Helgoländer Düne. Hier liegen an manchen Tagen bis zu 350 Tiere am Strand. Seit 1996 nutzen Robben und Seehunde diesen Ort zur Aufzucht ihrer Babies, die bis vier Wiochen am Land bleiben.

sehenswerte Inselwelt

[C] Camping
[K] Kurmittelhaus
[L] Lange Annavor dem Lummenfelsen