Itzehoe - alte Klosterstadt

Itzehoe zwischen Kirche und Kataster

fotos © galerie / fotobee.de - Iitzehoe

Stadt mit rund 31.000 (2012), 35.000 EW (2002) bei 10m ü.NN. im Marschland. Was höher liegt, besteht zu großem Teil aus Kreide und wird von Zement- und Kalkwerken der Region planiert.

ortsgeschichtlich

Um 900 erfolgte der Bau einer Wallburganlage.
1196 wurde die Kirche St. Laurentius am Ort genannt.
1234 kam es zur ersten Erwähnung von Itzehoe.
1238 erhielt Itzehoe - als Steinburg? - das Stadtrecht.

Itzehoe

Die Kleinstadt gelangte durch Handel mit Schwerpunkt Getreide einst zu bemerkenswertem Wohlstand.Sie ist heute Sitz der Kreisverwaltung und einer Reihe von Landesbehörden.


sehenswerte Innenstadt

Recht schöne Stadt mit sympatischen historischen Bauensembles, die haupsächlich nach dem Stadtbrand 1857 entstanden.

Itzehoe

[A] Altes Rathaus (1695/97), Barock, 1893 aufgestockt, Ständesaal (1835), Spätklassizismus

[G] Gänsemarkt
[M] Marktplatz
[m] Wenzel-Hablik-Museum
[R] Rathaus, Stadtverwaltung Reichenstraße 23
[F] Festwiese/Seniorenpark


Itzehoe

[T] Theater (1992), Architekt: Professor Gottfried Böhm, gewöhnungsbedürftiger Baukörper, aber man soll es ja auch vorwiegen von innen genießen > Theaterplatz
Theatervorplatz mit Brunnen


Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Itzehoe

[1] Kunsthaus, Archiv
[2] anstelle der Burg. Mit Sanierung in den 1980ern erfolgte eine Umnutzung der Gebäude der ehemaligen Maschinenfabrik Krüger. Ausgewogen boden- und giebelständig zeigt sich eine Reihe zweigeschossige Häuser

[3] Kreismuseum Prinzesshof am Prinzesshof-Park
[4] Altes Katasteramt


Itzehoe

[5] Klosterhof mit Kirche St. Laurentius (1716/18), Barock, Saalbau mit Holztonnengewölbe. Vom einst recht wohlhabenden Adels-Nonnenkloster (1196?) bestehen weitere Gebäude und der parkähnliche Hof mit drei lustwandelnden Prinzessinnen.
[6] Remise
[7] St. Jürgen-Kapelle und Stift, 1303 als Spital für Leprakranke erwähnt, Kapelle 1657 nach Brand neu als schlichter Fachwerkbau errichtet
[8] Julienstift


weiterhin:
[9] Ruder- und Kanuklub; Bootsanleger am Soder Hafen
- Schwan-Apotheke (1610)
- Palais (1785)
- OT Tegelhorn (nördlich): Kirche St. Laurentius mit Backsteinturm
- OT Münsterdorf (südlich): Schloss Breitenburg (1578), neugotisch, ehemaliges Adelspalais

museal

- Kreismuseum Prinzeßhof Kirchenstr. 20
- Wenzel-Hablik-Museum in ehemaligen Kaufmannhaus (Denkmal) Reichenstr. 21
- Schloss Breitenburg

weiterhin:

- Frei- und Hallenbad Klosterbrunnen 6
- Lehmwohld - gut zum Wandern erschlossenes Waldstück
- Cirencesterpark (19. Jh.), Landschaftspark
- Große Tonkuhle, durch Tonabbau entstandener Badesee mit Rundweg, Spiel- und Freizeitgelände im Tal der Itze > Adolf-Rhode Straße

persönlich

Wenzel Hablik (1881-1934), Architekt, Maler, Designer, war ab 1907 in Itzehoe tätig.
Im nach ihm benannten Museum ist sein Nachlass verwaltet. Eine Dauerausstellung würdigt sein Schaffen, zusätzlich werden wechselnde Sonderausstellungen geboten.

Stadtteile/Eingemeindung
Sehenswertes und Markantes in der Innenstadt von Itzehoe

Edendorf, Itzehoe, Klosterforst, Kratt, Pünsdorf, Schulenberg, Sude, Tegelhorn, Wellenkamp