"zweisaaliges" Thüringer Holzland

Das Holzland um Hermsdorf/Bad Klosterlausnitz und das Mühltal wird bereits seit Jahrhunderten wegen seiner mannigfachen Abwechslung und oft überraschender Schönheiten gepriesen. Der munter plätschernde Raudenbach trieb einst zahlreichen Mühlen. Erhaltene Mahlwerke sind heute technische Denkmale. Im feuchten Grund und in den Seitentälern gedeihen seltene Farne und Bärlappgewächse, Fichtenspargel, Nestwurz, Siebenstern und Glockenheide. Nicht selten tritt das Wasser an Quellhorizonten aus den Sandsteinschichten heraus.

Bad Klosterlausnitz

Gemeinde und Kurort mit 3.600 EW (2012), 3.250 EW (1980);
Die Klostergründung um 1135 ließ einen Wallfahrtsort mit regelmäßigen Jahrmärkten entstehen, der seine Blütezeit im 13. Jh. hatte. Nach Aufhebung des Klosters 1526 entwickelte sich das Dorf Lausnitz, das nach 1880 wegen des milden Reizklimas zum beliebten Luftkurort wurde, in dem auch ein Moorbad Kurbetrieb aufnahm. Die Klosterkirche wurde zum Teil abgetragen. Der jetzt weithin sichtbare neuromanische Bau entstand 1863-1866 unter Verwendung des noch brauchbaren Materials.
lange tragfähig: Holzwarenindustrie - Perle des Holzlandes
Unbedingt nach Milo Barus fragen!

Bürgel

alte Töpferstadt mit rund 3.000 EW (2012), 2.150 (1990) auf 27 km²
1134 erste urkundliche Erwähnung
1234 Verleihung der Stadtrechte
Tonvorkommen und die Pflege bewährter Traditionen und handwerkliches Können im keramischen Gewerbe haben über Jahrhunderte den Ort weit über die Grenzen bekannt gemacht. Im Badertor zeigt das Keramische Museum die Entwicklung des Töpferhandwerks und stellt Bürgeler Erzeugnisse den Keramikprodukten anderer Gebiete und Länder gegenüber. Glanzstücke des Museums sind Jugendstil-Gefäße nach Entwurf von Henry van de Velde für die Bürgeler Werkstätten.
sehenswert:
OT Thalbürgel - ehemalige Klosterkirche, bedeutendes Baudenkmal der Romanik

Graitschen bei Bürgel

kleine Gemeinde mit reichlich 400 EW (2004) auf 4,60 km²

Heideland

Gemeinde mit rund 2.200 EW (2005) auf 37,45 km²

Laasdorf

Gemeinde mit rund 500 EW (2012) auf 4,04 km²

Lehesten b Jena

Gemeinde mit rund 700 EW
zugehörig: Ortsteile Altengönna, Nerkewitz und Rödigen

Orlamünde

Städtchen mit 2.000 EW (1985) an der linken Seite des mittleren Saaletales. Es gehört zu den thüringischen Zwergstädten, die als kleine Burgstätte (Burg Orlamünde) früh (1344) das Stadtrecht erwarben und denen nach Wegfall ihrer strategischen Bedeutung im frühen Mittelalter jeder Entwicklungsimpuls fehlte. Orlamünde hatte zudem mit seiner Lage auf einem kleinen Sporn 70m über der Saale keine Ausdehnungsmöglichkeit.
urig:
Kemenate (12. Jh.), Rathaus (16. Jh.)

Reinstädt

Gemeinde mit rund 600 EW (2012) mit Bergern, Geunitz, Zweifelbach

Renthendorf

Gemeinde mit rund 400 EW auf 53,30 km²

und Brehm-Gedenkstätte. Alfred Edmund Brehm wurde hier 1829 geboren und ist 1884 (hier?) gestorben.

Schkölen

Städtchen mit rund 2.600 EW (2012) auf 53,3 km² auf einer hügeligen und nahezu unbewaldeten Hochfläche in 250 m ü.NN.
1046 wurde Schkölen erstmals urkundlich erwähnt.
1158 bzw. 1425 erhielt Schkölen die Stadtrechte verliehen.

sehenswert:
- barocke Pfarrkirche
- ehemaliges Rittergut. Das Hauptgebäude ist heute Sitz der Stadtverwaltung.
- Burgruine. Nach 1960 (?) fanden Schkölener mitten im Zentrum eine vergessene Wasserburg und gruben ab 1977 die Reste der Ruine (17. Jh.) aus. Intensive Nachgrabungen (2009) legten weitere Gänge und Gewölbe frei und brachten Anschauliches in die Burgräume. Ein Heimatverein kümmerte sich um die Einrichtung eines kleinen Museums zur Geschichte des Ortes und der Burg. Bester Stoff für Entdecker und ideale Location für Stadtfeste.

1997 wurde die Einheitsgemeinde "Stadt Schkölen“ gebildet durch Eingemeindung der ehemals selbständigen Gemeindent:
Dothen mit Poppendorf und Tünschütz, Graitschen auf der Höhe mit Grabsdorf , Hainchen mit Kämmeritz, Nautschütz, Rockau, Wetzdorf

Seitenroda

Gemeinde mit rund 300 EW (2012) mit der Leuchtenburg

Stadtroda

Stadt mit rund 5.250 EW (1980) auf 16,81 km² an der Roda und A4
1247 erstmals urkundlich erwähnt
1333 oder 1340(?) Stadtrecht
Dies ist ein - wirtschaftlich kaum bedeutendes - Konglomerat aus der Bürgergemeinde Stadtroda und der Klostersiedlung Klosterroda (Klosterkirche 13. Jh.) und lange getrennt von Roda, chancenlos zwischen Jena und Hermsdorf gelegen.
Möbelfabriken waren die einzigen größeren Betriebe der Stadt. Die waldreiche Umgebung und die fehlende Industrie im Ort führten allerdings zur wachsenden Bedeutung als Luftkurort. Bald waren die umliegenden Täler und Gründe als gern besuchtes Feriengebiet erschlossen.
Stadtmuseum Alte Suptur
Augenweide:
Zeitzgrund, Waldecker Schlossgrund mit hohen Buchen und tosendem Wildbach, das tief in den Sandstein eingeschnittene Teufelstal mit der Teufelstalbrücke

Tautenburg

Gemeinde mit rund 300 EW (2012)
Burgruine Tautenburg

Trockenborn-Wolfersdorf

Gemeinde mit rund 600 EW (2012)

Waltersdorf

Gemeinde mit rund 180 EW (2012) auf 4,61 km²

Weißenborn

Gemeinde mit rund 1.20 EW (2012)
Gerode: Kloster ehem. Benediktinerabtei An der Pfannenbreite 5

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Albersdorf 300, Altenberga 750, Bad Klosterlausnitz Bibra b Jena 300, Bobeck 300, Bollberg 300, Bremsnitz 150, Bucha b Jena 1.100, Bürgel, Crossen an der Elster 1.700, Dornburg-Camburg Eichenberg bei Jena 200, Eineborn 300, Eisenberg Frauenprießnitz 900, Freienorla 300, Geisenhain 200, Gneus 150, Golmsdorf 650, Gösen 200, Graitschen Großbockedra 200, Großeutersdorf 300, Großlöbichau 800, Großpürschütz 400, Gumperda 400, Hainichen b Jena 200, Hainspitz 650, Hartmannsdorf 700, Heideland 1.900, Hermsdorf Hummelshain Jenalöbnitz 150, Kahla Karlsdorf 100, Kleinbockedra 50, Kleinebersdorf 200, Kleineutersdorf 350, Laasdorf Lehesten Lindig b Jena 250, Lippersdorf-Erdmannsdorf 500, Löberschütz 150, Mertendorf 150, Meusebach 100, Milda 800, Möckern 100, Mörsdorf 450, Nausnitz 70, Neuengönna 650, Oberbodnitz 250, Orlamünde Ottendorf 400, Petersberg 250, Poxdorf 100, Quirla 500, Rattelsdorf 100, Rauda 300, Rauschwitz 200, Rausdorf 200, Reichenbach 900, Reinstädt Renthendorf Rothenstein 1.200, Ruttersdorf-Lotschen 300, Scheiditz 50, Schleifreisen 400, Schlöben 900, Schöngleina 500, Schöps b Jena 350, Seitenroda Seitenroda Serba 700, Silbitz 650, Stadtroda, St. Gangloff 1.200, Sulza 300, Tautendorf 150, Tautenburg Tautenhain 1.000, Thierschneck 100, Tissa 150, Tröbnitz 450, Unterbodnitz 200, Trockenborn-Wolfersdorf Waldeck 250, Walpernhain 200, Weißbach 100, Weißenborn Waltersdorf Wichmar 200, Zimmern 200, Zöllnitz 800