Naturpark Thüringer Schiefergebirge Obere Saale

An der Wand des Bohlens 3 km südlich von Saafeld werden in einem natürlichen Aufschluss von 700 m Länge und 120 m Höhe die stark verfalteten Schichten des mittleren Erdalterums sichtbar. Die imposanten Gesteinsfalten sind von oben her abgeschnitten und werden von hellen Zechsteinkalken horizontal überlagert. Hier ist der Rand des Thüringer Schiefergebirges. An nordwest-südöstlich verlaufenden Verwerfungen und in einer großen Abbiegung sinken die Schichten des Erdaltertums in größere Tiefen ab. In den ungefalteten darüberliegenden Schichten des Zechsteins und der Trias (Buntsandstein und Muschelkalk) wusch der Fluss einen weiten durchgängigen Talkessel. Nach Osten hin öffnet sich die weite Orlasenke, von Westen her mündet das Tal der Schwarza in den Kessel, und nach Nordwesten führt das Rinnetal Richtung Erfurt.

Blankenstein

Gemeinde mit rund 800 EW (2012)
Wer nicht nur gern das Lied singt "Ich wand're ja so gerne..." und alle 168 Kilometer des Rennsteigs erwandern will, der beginnt am besten hier in Blankenstein

Chursdorf

Gemeinde mit rund 200 EW (2012)
- Historisches Glasapparate-Museum
- Minigolf-Anlage
- Snowtubing-Anlage

Gefell

Stadt mit rund 2.600 EW (2012) auf 45,21 km²
1303 erstmals urkundlich erwähnt
1395 bzw. 1474 erhielt Gefell die Stadtrechte verliehen.

Hirschberg Saale

Stadt mit 2.659 EW (2001) auf 24,12 km²
1232 erste Urkundliche Erwähnung
1397 Stadtrecht
OT Lehesten: Technisches Denkmal "HistorischerSchieferbergbau" am Schieferlehrpfad

Linda b. Neustadt an der Orla

Gemeinde mit rund 400 EW (2012), Knappmühle

Neustadt an der Orla

Stadt mit 9.368 EW (2001), 9.750 EW (1980), in einer Weitung der Orlasenke gelegen
1120 wurde Neustadt an der Orla erstmals urkundlich erwähnt, war wirtschaftlich von Gerberei und Tuchherstellung beeinflusst.
Seit dem 12. Jh. war N. gewerblicher Mittelpunkt eines vorwiegend land- und forstwirtschaftlich genutzten Gebietes.
1287 erhielt Neustadt an der Orla die Stadtrechte.
sehenswert:
am Markt gut erhaltene Bürgerhäuser, Rathaus in Spätgotik (1465), Ratsapotheke (1783), Johannis-Kirche (15./16. Jh.) verzierungsbeladen, Cranach-Altar, beachtlicher Erker

naheliegend:
Wolfersdorf mit Wasserschloss "Fröhliche Wiederkunft" von Renaissance-Baumeister Großmann 1547/52, einst fürstliches Jagdhaus. Das mit zahlreichen Kuppeln und Türmchen versehene Gebäude wurde 1858 umgebaut.

Oppurg

Gemeinde mit rund 1.200 EW (2012);
sehenswert:
- Schloss Niederoppurg (18. Jh.)
- Türkenhof (16. Jh.)
- Dorfkirche (17. Jh.)

Plothen

Gemeinde mit rund 300 EW (2012)
Im Plothener Seengebiet bestehen im wasserundurchlässigen Tonschiefer- und Grauwackegelände 500 größere und wohl 1000 kleinere teils künstlich angelegte Teiche, die bereits 1074 von Mönchen aus Mildenfurt (bei Weida) bewirtschaftet wurden und sicher den Ausdruck "Himmelsteiche" passend fanden. Seltene Wasservögel und -pflanzen beleben diese fischwirtschaftlich interessante Landschaft.
Der Große Hausteich ist auch attraktiv für Wassersport. Am Fürstenteich schwimmen fürstliche Enten. Ein Starenwunder aber findet im Herbst am Rohrdeich statt - So viele Stars findet man selten auf einer Bühne!
sehenswert:
- Pfahlhaus-Museum zur Teich- und Fischereigeschichte
- Infostelle für Naturschutz und Umwelt Am Hausteich

Ranis

Stadt mit 2.026 EW (2001) auf einem der Riffe am Südrand der hier weiträumigen Orlasenke gelegen;
1381 erhielt Ranis Stadtrecht.

Ranis, Burg Ranis © Andrea Seemann

Auf dem Burgberg mit beeindruckender Burg Ranis, deren älteste teils noch erhaltene Teile um 950 entstanden. Erweiterung und Umbau hielten bis ins 16. Jh. an., schöner Palas, Renaissancegiebel, 200 Jahre lang Kaiserpfalz.

Vom Turm der Burg ist eine weite Aussicht über die terrassenartig zur Burg emporsteigende Stadt und das weite Oberland möglich, jedoch nicht bis in die Ilsenhöhle


Saalburg-Ebersdorf

Stadt mit rund 3.600 EW (2012) am Bleiloch-Stausee;
Die Zusammenlegung von Saalburg und Ebersdorf erfolgte 2003.
Saalburg wurde 1222 erstmals urkundlich erwähnt und erhielt im 13. Jh. Stadtrecht. Es besteht in seinem Kern aus einer breiten, platzartigen Straße, die bis an das Wasser heranführt. Ein Teil der ursprünglichen Stadtanlage ist überstaut worden. Teile der Stadtmauer und die Klosterruine "Zum heiligen Kreuz" sind sichtbar alte Bauzeugnisse.
Saalburg war schon früher ein beliebter Erholungsort und ist durch die Anlage der Talsperre zu einem Zentrum des Fremdenverkehrs und Wassersports geworden. Der Stausee ist 28 km lang und der größte Deutschlands.
nicht verpassen:
- Märchenwald, Sommerrodelbahn, Kletterwald
- Steinerne Rose, ein graurosiges Felsmassiv
- kleines Marmorwerk, das polierfähigen Ockerkalk poduzierte
- SonneMondSterne, eines der größten Open-Air-Festivals elektronischen Tanzmusik am Ufer des Thüringer Meeres, jedes zweite Augustwochenende
Ebersdorf wurde 1401 erstmals urkundlich genannt, war ein kleiner Rittersitz. 1678 Gründung der Grafschaft Ebersdorf durch Graf Heinrich X. aus dem Haus Reuß-Lobenstein, Residenzschloss (1692/94)

Tanna

Stadt mit rund 3.800 EW (2012), 4.317 (2001) auf 87,18 km²
1232 wurde Tanna erstmals urkundlich erwähnt.
1495 Tanna die Stadtrechte verliehen.

Triptis

Stadt mit etwa 4.300 EW (2002) auf 25,90 km² in etwa 360 m ü.NN.;
1212 erstmals urkundlich erwähnt
1328 Stadtrecht
bemerkenswert:
- Burg Triptis
- Porzellanfabrikation
- Autobahnraststätte Rodaborn. Sie war Deutschlands erste.

Wurzbach

Stadt mit 3.300 EW (2012) auf 72,3 km²
1250 wurde Wurzbach erstmals urkundlich erwähnt.
1125 erhielt Wurzbach Stadtrecht bei 1.125 EW

Ziegenrück

Stadt mit rund 700 EW (2012) auf 8,24 km² an der Saale im Naturpark Thüringer Schiefergebirge
1222 bzw. 1258 wurde Ziegenrück erstmals urkundlich erwähnt.
1328 Ernennung zur Stadt
- Wasserkraftmuseum
- Burgruine Wysburg

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Bad Lobenstein Birkenhügel 400, Blankenberg 1.000, Bodelwitz 600, Blankenstein, Bucha b Pößneck 100, Chursdorf Burgk Crispendorf 400, Dittersdorf 300, Döbritz 200, Dreba 250, Dreitzsch 400, Eßbach 250, Geroda 250, Gefell Gertewitz 150, Görkwitz 300, Göschitz 250, Gössitz 300, Grobengereuth 200, Harra 900, Keila 100, Hirschberg Kirschkau 250, Knau 600, Kospoda 400, Krölpa 2.700, Langenorla 1.300, Lausnitz b. Neustadt a.d.Orla 350, Lemnitz 400, Linda b. Neustadt Löhma 300, Miesitz 300, Mittelpöllnitz 300, Moßbach 400, Moxa 100, Mühltroff mit Langenbach u. Kirschkau, Neundorf (bei Lobenstein) 200, Neundorf (bei Schleiz) 300, Nimritz 300, Neustadt a. d. Orla Oberoppurg 150, Oettersdorf 800, Paska 100, Oppurg Peuschen 500, Pörmitz 200, Plothen Pottiga 400, Pößneck Quaschwitz 70, Ranis Remptendorf 3.700, Rosendorf 200,Schlegel 350, Saalburg-Ebersdorf Schmieritz 400, Schleiz Schmorda 100, Schöndorf 300, Seisla 150, Solkwitz100, Stanau 150, Tegau 400, Tanna Tömmelsdorf 150, Volkmannsdorf 300, Triptis Weira 400, Wernburg 650, Wilhelmsdorf 200, Wurzbach Ziegenrück