Prignitz - ein starkes Stück

Die Landschaft der Prignitz hat sich in jahrhundertelanger zivilisatorischer Entwicklung seit dem 10. Jh. als naturnahe Parklandschaft herausgebildet. Sieerstreckt sich zwischen den Flüssen Elbe, Elde, Dosse und Havel, reicht also über den gleichnamigen Kreis hinaus bis in den Kreis Ostprignitz-Ruppin: waldreich (Kiefern) auf sandigem Boden und mit Flüsschen, die gern auf -itz enden und gut versteckte Teiche zulassen. Das ostelbische Auengebiet ist von zahlreichen Wasserläufen durchzogen und gern mal Überschwemmungsland, fast bis an Wilsnack heran, wenngleich die weite Wische gegenüber liegt. Die Elbufer um Lenzen waren als deutsch-deutsches Grenzgebiet der Natur förderlich. Heute sind sie Biosphärenreservat.

Cumlosen

Gemeinde mit rund 800 EW (2012) mit den OT Motrich, Müggendorf und Wentdorf

Groß Pankow (Prignitz)

Gemeinde mit rund 600 EW (2001)
OT Wolfshagen:
- Burg Blankenburg bzw. Barockschloss Wolfshagen, gelegen an der Stepenitz, etwa vier Kilometer abseits der B 189
- märkischem Gutshaus, Museum zur Wohnkultur Prignitzer Landadels u. Porzellansammlung,
auch für kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Kunstausstellungen, Vorträge, Tagungen und Lesungen genutzt.
OT Helle: Runddorf im Stepenitztal, Kirche (1913) im Heimatstil
weiterhin zugehörig:
Gerdshagen b Pritzwalk und Schönebeck b Pritzwalk

Gülitz-Reetz

Gemeinde mit rund 500 EW (2012)

Gumtow

Gemeinde mit rund 4.100 EW (2004) auf 212 km² in 54 m ü. NN. im Südosten des Landkreises, gebildet aus 16 zuvor selbständigen Gemeinden.

Gumtow, Renaissanceschloss Demerthin

Demerthin ist ein typisches Rundangerdorf slawischen Ursprungs. Die Bundesstraße B5 durchbricht die nahezu runde Siedlungsstruktur.

1438 erhielt die Familie von Klitzing in einem Lehensbrief, bestätigt durch Kurfüst Friedrich II. von Hohenzollern, Dorf und Gut. Die Klitzing behielten Demerthin bis 1945 als Stammsitz. Das Renaissanceschloss (1604) wurde 1993 Eigentum der Gemeinde.
Die Dorfkirche (14.Jh.), Spätgotik. Backsteinaufsatz (1897), Wandmalerei (15.Jh.)

weiterhin zugehörig:
Barenthin, Dannenwalde, Döllen, Görike, Granzow, Groß Welle, Gumtow, Kolrep, Kunow, Schönebeck, Schönhagen, Schrepkow, Vehlin, Vehlow, Wutike

Lenzerwische

Gemeinde mit rund 600 EW" (2012) auf 41,94 km² im westlichsten Ostprignitzzipfel mit den OT Baarz, Besandten, Gaarz, Kietz,
Mödlich: Niederdeutsche Fachwerkhäuser, Backsteinkirche 15. Jh. mit Grabstein des Admirals Gysel van Lyrs
Unbesandten und Wootz

Lanz

Gemeinde mit rund 800 EW (2012) den OT Bernheide, Ferbitz, Gadow, Jagel, Lütkenwisch und Wustrow

Legde/Quitzöbel

Gemeinde mit rund 600 EW (2012)

Meyenburg

Stadt mit rund 2.400 EW (2001)

Meyenburg Schloss © palomita0306

schönes Schloss mit Frauen-Modemuseum (2006 eröffnet) und schönen Parkanlagen


Putlitz

Stadt mit rund 1.900 EW (2001); Gänseburg - Reste der Stammburg der Edlen Gans zu Putlitz mit Burgfried

Rühstädt

Gemeinde mit rund 500 EW (2012), bekannt storchenreiches Dorf inmitten der Prignitz, 7 km entfernt von Bad Wilsnack.
Zig Störche nehmen nach Rückkehr aus ihrem Winterquartier zahlreichen Horste auf Rühstädts Dächern ein. Von Oktober bis März rasten im Biosphärenreservat "Flusslandschaft Elbe" Tausende von Kranichen, Sing- und Zwergschwäne, Saat- und Blässgänsen.
Ein Schlosshotel wartet auf fürstliche Gäste.

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Bad Wilsnack Berge 800, Breese 1.500, Gerdshagen 550, Cumlosen Halenbeck-Rohlsdorf 550, Groß Pankow, Gülitz-Reetz Gumtow Karstädt 6.300, Kümmernitztal 400, Marienfließ 750, Legde/Quitzöbel Lenzen (Elbe), Lenzerwische Lanz Pirow 500, Meyenburg Perleberg Plattenburg Putlitz Pritzwalk Rühstädt Triglitz 500, Weisen 1.000, Wittenberge