Beschaulich und erlebnisreich

Die Lahn gilt als besonders schön und erlebnisreich. Der kleine und beschaulicher Fluss war bis ins 19. Jh. nur in wasserreichen Zeiten schiffbar. Unterweg mit dem Paddelboot oder mit dem Fahrrad auf dem Lahn-Radweg, kann man nicht nur die Schönheit der Natur erfahren, sondern auch zahlreiche Schlösser und Burgen mit Mauern erkunden, hinter denen Geschichte geschrieben, ein Schatze gehortet oder Getreide gelagert wurde.

Amöneburg

Stadt mit rund 5.299 EW (2009) auf einem 365 m hohen Basaltkegel
721 Gründung eines Klosters durch Bonifatius und damit erste urkundliche Erwähnung von Amöneburg,
Stadtrecht seit?
Teile einer Schlossruine (12. Jh.) und der Wenigenburg blieben erhalten
gigantischer Ausblick

Dautphetal

Gemeinde mit rund 11.800 EW (2008)
zugehörig: Allendorf am Hohenfels mit Burg Hohenfels

Ebsdorfergrund

Gemeinde mit rund 9.000 EW (2010) aus Beltershausen mit Burg Frauenberg, Dreihausen, Ebsdorf, Frauenberg, Hachborn, Heskem, Ilschhausen, Leidenhofen, Mölln, Rauischholzhausen, Roßberg, Wermertshausen, Wittelsberg und der Burgwüstung Röderburg

Gladenbach

Stadt mit rund 12.000 EW (2012) an einem östlichen Ausläufer des Westerwaldes, im Gladenbacher Bergland

1237 wurde Gladenbach erstmals urkundlich erwähnt, als Gerichtsort. Die Ritter von Gladenbach herrschten schon zuvor von der Burg Blankenstein aus , die in der zweiten Hälfte des 12. Jh. erbaut worden ist
1937 erhielt Gladenbach das Stadtrecht.
sehenswert:
- Rathaus, lohnt sich immer zu besuchen
- Ruine Burg Blankenstein (12. Jh.) bzw. Amtshaus (1647) als Restschloss, Stadtrand West
- ev. Pfarrkirche, ursprünglich romanische Pfeilerbasilika St. Martin
- Altes Pfarrhaus (1607) stattlicher Fachwerkbau am Bornrain
- Rachelshausener Kapelle (1617), Fachwerk, zweigeschossiger Rähmbau auf Steinsockel
- Georg-Ludwig-Hartig-Park, weitläufige Parkanlage mit Gedenkstein für Hartig (1764–1837)
- Erdhausener Koppeturm
event:
- Gladenbacher Kirschenmarkt zum erstes Juli-Wochenende
- Gladenbacher Brunnenmarkt am dritten Sonntag im Oktober
zugehörig.
Bellnhausen, Diedenshausen, Erdhausen, Friebertshausen, Frohnhausen, Gladenbach, Kehlnbach, Mornshausen, Rachelshausen, Runzhausen, Römershausen, Rüchenbach, Weitershausen

Kirchhain

Stadt mit rund 16.000 EW (2012)
1146 wurde Kirchhain erstmals urkundlich erwähnt.
1352 erhielt Kirchhain Stadtrechte.

Lahntal

Gemeinde mit rund 7.000 EW (2009) und den Orten:

Brungershausen - Wichtelhäuser, nur für kleine Wichtel?
Caldern - Heimatmuseum, Klosterkirche
Goßfelden - märchenhaftes Otto-Ubbelohde-Haus, Hobby-Kunstmarkt/Martinsmarkt
Göttingen
Kernbach
Sarnau - jährlich Reitturnier, Sportwochen-Fußball, Saugtrogrennen
Sterzhausen - Frühlingsmarkt des Volkstanz-und Trachtenkreises
sehenswert:
Rimberg (497ü. NN) mit Aussichtsturm, Drachenhöhlein

Neustadt (Hessen)

Stadt mit rund 8.800 EW (2009) an der Deutschen Märchenstraße.
Der Junker-Hansen-Turm ist besonders intensiv von Sagen und Legenden umwoben. Stimmt das und was stimmt?

Rauschenberg

Stadt mit rund 4.500 EW (2012)
1219 wurde Rauschenberg erstmals urkundlich erwähnt.
1266 wurden Rauschenberg die Stadtrechte verliehen.
- Rathaus [P] Schlossstraße
- Burg Rauschenberg(?)
- Hugenotten-Gedächtniskirche, Hugenottenplatz
- Freibad Am Schwimmbad
- Daniel-Martin-Haus Winterseite
interessant: Blaue Pfütze in Straße der Blauen Pfütze
aussichtsreich: [P] Schöne Aussicht
zugehörig:
Albshausen, Bracht, Bracht-Siedlung, Ernsthausen, Josbach, Rauschenberg, Schwabendorf, Wolfskaute

Wetter (Hessen)

Stadt mit rund 9.000 EW (2009)
gebildet aus:
Amönau, Mellnau mit Burg Mellnau, Niederwetter, Oberndorf, Oberrosphe, Todenhausen, Treisbach, Unterrosphe, Warzenbach, Wetter

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Amöneburg Angelburg 3.500, Bad Endbach 8.200, Biedenkopf Breidenbach 7.000, Cölbe 6.700, Dautphetal Fronhausen 4.000, Ebsdorfergrund Lohra 5.600, Gladenbach Kirchhain Lahntal Münchhausen 3.500, Marburg Neustadt (Hessen), Rauschenberg Stadtallendorf Steffenberg 4.000, Weimar (Lahn) 7.000, Wohratal 2.400, Wetter (Hessen)