Zarrentin am Schaalsee

Klinkerbauten in Zsrrentin am Schaalsee

fotos © galerie / fotobee.de - Zarrentin

Stadt mit rund 4.900 (2012), 2.340 EW (1997) am tiefklaren Schaalsee (71m)

ortsgeschichtlich

1139 wurde Zarrentin erstmals urkundlich erwähnt. Die Stadt entwickelte sich um 1250 in Verbindung mit der Gründung des Zisterzienserklosters, das bis 1555 bestand.

Die ehemalige Klosterkirche, Ostflügel und Klausur blieben davon erhalten.
1938 erhielt der dörflich gebliebene Ort sgar Stadtrecht. 1938 91,89 5.1

sehenswerte Innenstadt

Im Ortskern überwiegen Häuser aus dem 18. und 19. Jh.. Das traditionelle Gasthaus "Vier Linden" wurde durch einen Betreiber seit 1980 geführt. Nach 30 Jahren kam der traurige Abgesang. Kein Einzelschicksal, schleichender Strukturwandel?

Lübz am Schaalsee

[2] Traditionelle 4 Linden, hinten bereits der sauber blitzende Marktplatz.


Markantes und Sehenswertes Lübz am Schaalsee

[B] Bahnhof
[M] Markt
[R] Rathaus, Bürgerbüro

[m] Museum im Klosterbau

[1] Klosterkirche

[3] Schaalsee Fischerei
[4] Möwenburg
[5] Kirchensee


Klosterkirche ZarrentinKlostergebäude in Zarrentin

weiterhin:

in Boissow:
ehem. Gutsschmiede (Denkmal), eingeschossig, verklinkert, Treppengiebel > Dorfstraße 25
Boissower See

Hakendorf
klein und fein hängt das Dörflein am langen Sackgassenhaken unweit vom Schaalsee

in Lassahn:
schöne Dorfkirche > Dorfstraße, "Seeblick" Moorberg mit Blick auf den Schaalsee. Auf der breit im See liegenden Insel Kampenwerder ist die Stintenburg mit gräflichem Schloss der Familie von Bernsdorf. Dort muss man nicht unbedingt nach geräucherten Maränen fragen, vielmehr beim Fischerhof.

Neuhof - Schloss Neuhof > Boissower Str. > Am Speicher 13

Neuenkirchen

- Neuenkirchener See, langgezogen, Kranichrevier
- Elfenschule und Atelier > Seeweg 2, www.elfenkirchen.de
- Kirche, Denkmal, Chor aus Feldsteinen (13. Jh.) mit gotischem oberen Schmuckgiebel aus Backsteinen; Langhaus wohl vom 17. Jh. aus rotsteinigem Fachwerkmauern mit Empore; Bauwerke mit Satteldachern, zur Westseite abgewalmt; Nordvorbau aus Fachwerkmeuern am Chor von 1680; Altar vom 15. Jh., Kanzel vom 17. Jh., ältester Grabstein von 1565
- Gasthaus zum See Hauptstraße 14

Stintenburger Hütte

Stintenburg:
Gutsanlage mit Gutshaus und Park und historischer Allee und dem weiten Koppstockweg.
Das Gutshaus (1817), ein klassizistischer, zweigeschossiger, neunachs. Putzbau mit Mittelrisalit und Walmdach, Forst- und Seeverwaltung Stintenburg, Fam. von Bernstorff
Brückenhaus, Restaurant, zu Ostern 2018 wieder öffnend

natürlich UNESCO Biosphärenreservat Schaalsee
Zarrentin Schaalsee Fischerei, rechts das Inselchen Möwenburg

Das einst innerdeutsche Grenzgebiet um den Schaalsee war für lange weitgehend unzugänglich. Auch später blieb es von Besucherströmen aus Ost und West unberührt. So blieb um den 24 km² großen bis 72 m tiefen See ein Landstrich seltener Tiere und Pflanzen erhalten.


2000 die mecklenburgische Schaalseeregion mit ihren Mooren, Erlenbrüchen und Feuchtwiesen international als Biosphärenreservat anerkannt. Das Informationszentrum im Palhhuus Zarrentin ist für Naturfreunde ein wichtiger Anlaufpunkt.

Der Kirchensee ist eine Bucht des Schaalsees nördlich von Zarrentin. Ein künstlich aufgeschütteter Damm mit kleiner Brücke verbindet seit 1911 West- und Ostseite des Schaalsees. Der Zarrentiner Paul Brath wollte sich mit dem Strängen einen Lebenstraum erfüllen und ein Erholungsgebiet schaffen. Aber "De Apotheiker smitt sien ganzes Geld in 'n See", sagten die Zarrentiner. Heute ist die Halbinsel Strängen als Naturschutzgebiet ausgewiesen und ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturfreunde. Hier bleibt die Natur sich selbst überlassen? Entwurzelte Bäume auf den Wegen sind keine Nachlässigkeit. Damit erhöht sich die Chancen, den Ruf eines Moorochsen zu erlauschen.

Stadtteile/Eingemeindung
Markante in der Lübzer Innenstadt

Boissow, Boize, Groß Werder, Klein Werder, Lassahn, Neuhof, Neuenkirchen, Testorf