Landkreis, in dem die Zitronen blühen

1997 wurde der ehemalige Landkreis Pirmasens in Landkreis Südwestpfalz umbenannt. Im Nordosten des Kreises erstreckt sich viel Pfälzer Wald, im Süden das Wasgau mit recht südlichem Klima - Wandern, Klettern im Dahner Felsenland...

An Frankreich grenzend, kann ein lieber Besuch beim Nachbarn eine nette Geste sein. Und zur Site du Fleckenstein in Lembach lassen sich spielerisch Naturerlebnisse mit grandiosen Eindrücken der Burgruine Fleckenstein verbinden.

Bundenthal

Gemeinde mit rund 1.100 EW (2012)
- geologischer Lehrpfad rund um das Felsmassiv der bunt-skurrilen Fladensteinen
- Jüngstbergkanzel, felsiger Aussichtspunkt, gut erreichbar ab Parkplatz Auf der Steige, 2 km

Busenberg

Gemeinde mit rund 1.250 EW (2012)
hübsches Dorf mit viel verbautem Sandstein, besonders schön anzusehen am Platz um die Friedenslinde.
bedenklich:
Burg Drachenfels. Sie wurde im 13. Jh. mitsamt Stufen und Gemächern aus den Sandsteinfelsen herausgearbeitet, 1523 zerstört. Nun verwachsen Natur und Architektur zu anrührender Natchitektur.

Clausen

Gemeinde mit rund 1.400 EW (2012)
Museum für alte Handwerkskunst "Alte Wagnerei" bei Helmut Wilhelm, Talstraße

Contwig

Gemeinde mit rund 4.800 EW (2012) brilliert durch sein schönes Warmfreibad mit angrenzendem Freizeitgebiet für Sport und Grillspaß

Dahn

Wasgaustädtchen mit rund 4.400 EW (2012) und staatlich anerkannter Luftkurort;

Burgenmassiv. Die größten Burganlage der Pfalz ist eigentlich eine Dreierburg aus Altdahn (1127) erste urkundliche Erwähnung) - Grafendahn - Tanstein. Die Wasgauburg auf freistehenden steilen Felsen besitzt in Fels gehauene Kammern, Treppen und Gänge. Und ein Burgmuseum.
weiterhin:
- Die Burgruine Neudahn (13. Jh.) liegt nordwestlich von Dahn.
- Felsenkette aus Braut und Bräutigam sowie Jungfernsprung mitten in der Stadt
- Wachtfeis
- Hochstein/Soldatenhütte, Felsen 1 km südöstlich von Dahn mit schöner Aussicht
- 300 km markierte Wanderwege und 600 Klettersteige, besonders aufschlussreich der erste Elwetritsche-Lehrpfad in der Urheimat der bedrohten Elwetritsche.
- Kreisgalerie Dahn, Schulstraße 14
- Ausstellungen im Alten Rathaus, Marktstraße 7

Eppenbrunn

Gemeinde mit rund 1.400 EW (2012), Luftkurort im sanften Tal mit Kurbad;
Vom hinteren Parkplatz am Spießweiher findet man eine Wegtafel, aus der der Wanderweg zum 1300 m langen Altschlossfelsen hervor geht. Er ist das längste Felsgebilde im Wasgau. Die 20 bis 35 m hohe rotegebänderte Felswand öffnet sich an einigen Stellen und verführt in unentdeckte Grotten. Höhlenfinder und Forscher haben ihre helle Freude an und in dem vor rund 225 Mio Jahre abgelagerten Sandstein. Das Risiko ist etwa so gering wie beim Drachenfliegen.
weiterhin sehenswert:
- Landschaftslehrpfad mit verschiedenen Kleinbiotopen
- Römerbild bei Eppenbrunn, ein in Stein gehauenes Zeugnis der Römer, wohl Diana gewidmet

Erfweiler

Gemeinde mit rund 1.200 EW (2012)
Das Dorf Erfweiler, eingebettet in eine idyllische Talsenke im Dahner Burgen- und Felsenland, liegt im größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands.
Somit ist Erftweiler ein attraktives Erholungsgebiet ohne Massentourismus und Durchgangsverkehr mitten im Felsenland, mit gut markierten Wanderwegen, Anbindung an ein ausgedehntes Radwegenetz und Fahrradverleih.
aussichtsreich: Panoramablick vom Kahlenberg, etwa 3 km südlich von Erfweiler
activ:
Reiten, Tennis, Angeln, geführte Wanderungen
Die Werkstatt - Galerie für Kunst- u. Kunsthandwerk Winterbergstraße 85, wechselnde Ausstellungen namhafter Künstler und Kunsthandwerker, kreative Kursangebote

Erlenbach bei Dahn

Gemeinde mit über rund 300 EW, eine der größten Weinbaugemeinden (ca. 245 ha) Baden-Württembergs;
Burg Berwartstein, 1152 erstmals erwähnt, auf einem hohen Felsklotz oberhalb des Dorfes. Die Kasematten boten noch Schutz vor Bombardements. Die Burg ist wieder bewohnt und einen Besuch wert.

Fischbach bei Dahn

Gemeinde mit rund 1.800 EW (2012); Erholungsort
Hier könnte man erlebnisreich spielend die Natur verstehen: Was ist eine Baumuhr und was eine Rutsche?
Biosphärenhaus Pfälzerwald-Nordvogesen, Am Königsbruch 1, www.biosphaerenhaus.de
Vom Maimontgipfel mit Friedenskreuz kann man weit über zwei Länder blicken, direkt auf der deutsch-französischen Grenze

Großbundenbach

Gemeinde mit rund 400 EW (2012)
Burgruine Großbundenbach (1329 erstmals erwähnt). Die Burg gehörte den Grafen von Saarwerden. Ihre Grundmauern sind heute noch sehenswert

Hauenstein

Gemeinde mit rund 4.000 EW (2012), Luftkurort und größtes Schuhdorf Deutschlands. 1928 erbauten Schuhfabrik war längst reif für das Museum für Schuhproduktion und Industriegeschichte. Zur Erweiterung der Sammlung von extrem schmalen Damenschuhen, aus denen Prominente Sekt schlürften, werden noch Exponate gesucht. Hier werden aber auch immer noch Schuhe hergestellt. Passende Wanderschuhe sind da kein Problem.
- Paddelweiher mit Bootsverleih und Angelmöglichkeit
- Fliehburg Burghalder (9. Jh.), als Fluchtburg für eine karolingische Talsiedlung errichtet

Heltersberg

Gemeinde mit rund 2.100 EW (2012)
Heimatmuseum Heltersberg - Tiere des Pfälzerwaldes, Münzsammlung, Bauernstube, Schuhmacherei, Schmiede

Herschberg

Gemeinde mit rund 850 EW (2012)
Waldmuseum: Bedeutung des Waldes, Holzarten, Vögel und Tiere im Pfälzerwald, Werkzeuge und Bekleidung der Waldarbeiter, Freizeitanlage
Wasserschaupfad, 5,5 km durch das Odenbachtal, vorbei an ver- und bezaubernden Sandsteinwesen und -ruhebänken, Wasserfällen, Biotopen, einer Felsenschlucht bis zum sogenannten Kessel, in dem das vom Felsen herab gestürzte Wasser brodelt.

Hinterweidenthal

Gemeinde mit rund 1.600 EW (2012)
Das Dorf am Nordrand des Wasgaus ist seit Urgendenkenvon allerlei Felsgestalten umgeben . Und wirklich teuflisch: Auf zwei 8m hohen Sandsteinsäulchen drückt sich ein gewaltiger Felsbrocken. Das ganze nennt sich Teufelstisch. Unter dem Tisch kann man Wasserspielen, Grillen und Hexen verwirren.
Der östlich aufragende Rappenfelsen, eine aussichtsreiche bizarre Sandsteinformation, gestattet einen guten Blick über die Fachwerkhäuser im Tal hinter den Weiden.

Hirschthal

Gemeinde mit rund 100 EW (2012), Burgruine Froensburg und Fleckenstein

Hornbach

Stadt mit rund 1.500 EW (2012)
Klosterstadt, Reste des Klosters Hornbach, vor 750 vom hl. Pirminius gegründete Benediktiner-Abtei. Zu sehen sind die Fabianskirche, Michaeliskapelle, ein Stück Kreuzgang, Abteikirche und die Grabstätte dieses Pirminius, Museum Historama, Kräutergarten.
Ein Baum- und Strauchlehrpfad führt als Rundweg vorbei an Informationstafeln über Stock und Stein und Sträucher.

Knopp-Labach

Gemeinde mit rund 400 EW (2012)
Kirche Labach: Malerisch auf einem Hügel von alten Linden umtanzte gotische Dorfkirche

Leimen

Gemeinde mit rund 1.000 EW (2012)
Ein Hoher Fels aus Clauses Stein - wer geht dem Fritz hier auf den Leim? Jeder. der sich auf den Gräfensteiner Rundwanderweg begibt.
wichtig:
Leimen liegt nicht nur im Pfälzer Wald, sondern zusätzlich am Clausensee, einem maximal 5 m tiefen, künstlich angestauten kleinen Badesee mit Camping.

Lemberg

Gemeinde mit rund 4.000 EW (2012), ehemals Stadt(?) im Pfälzer Wald
Burgruine Lemberg mit mittelalterlicher Wasserversorgungsanlage, Brunnen 96 m tief und Burgen-Infozentrum (seit 2000) - Überblick über bedeutende Burgen der Südwestpfalz und im grenznahen Frankreich www.burg-lemberg.de

Ludwigswinkel

Gemeinde mit rund 800 EW (2012) in einer Landschaft über Grenzen
- Sandsteinformationen im UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen
- Barfußpfad - mal richtig aus den Alltagslatschen kippen und den natürlichen Gang wieder entdecken - über Waldboden, Wiese, Sand, durch einen Bache, Sumpf oder über Stock und Steine. Aber brich... hier eher selten. Stößt man zufällig auf den Skulpturenweg in der Talaue, sollte man aber wieder festes Schuhwerk bevorzugen. Die fabelhaften Holzfiguren sind nicht von Pappe.

Lug

Gemeinde mit rund 600 EW (2012)
Friedrichsfelsen nordwestlich über Lug. Die Südwand des „Luger Fritz" ist eine der höchsten Felswände der Pfalz und bietet Sportkletterern herausfordernde Kletterrouten.

Merzalben

Gemeinde mit rund 1.200 EW (2012)
Burgruine Gräfenstein - Wahrzeichen des Gräfensteiner Landes. Zwar ruin, und doch eine der besterhaltenen Burgen aus der Stauferzeit, im frühen 13. Jh. durch Graf von Leiningen erbaut, mit siebeneckigem(!) Turm, der gute Aussicht über den Pfälzer Wald und die Vogesen gestattet.
festlich:
einmal jährlich findet hierein Burgfest mit viel Markttreiben, ritterlicher Geselligkeit und hinreißenden Gelagen statt.

Nothweiler

Gemeinde mit rund 150 EW (2012). auch Erholungsort, ruhig und malerisch mit seinen Fachwerkhäusern
- Schaubergwerk (Eisenerz)
- Wegelnburg, höchst gelegene Burganlage der Pfalz in 572 m ü.NN., erhaltene Restanlage
- Instrumentarium, Museum für Optik, Messtechnik und mathematische Geräte

Rodalben

Stadt mit rund 7.000 EW (2012) im Gräfensteiner Land
- Skulpturenweg, Ausstellung internationaler Bildhauer an zentralen Punkten in Rodalben
- Dr. Johann Peter Frank Haus im Haus der Kultur, Schulstraße. Dr. Frank war Arzt und Wohltäter der Armen, Begründer der Hygiene als Wissenschaft und Mitbegründer des öffentlichen Gesundheitsdienstes.
- Burgruine Alte Burg bei Rodalben, Fliehburg der keltischen Urbevölkerung
- Felsenwanderweg bei Rodalben mit der Bärenhöhle, der größten natürliche Felsenhöhle der Pfalz, dem Bruderfelsen mit Blick auf Rodalben und dem westernwürdigen Karl-May-Felsen

Rumbach

Gemeinde und Erholungsort mit rund 450 EW (2012) im Biosphärenreservat Wasgau mit schönen Bauernhäusern, teils als Fachwerk;
sehenswert:
wehrhafte Christuskirche (um 1200), romanisch gebaut, gotisch (15. Jh.) erweitert, mit bedeutenden Fresken wie den Baum mit sieben Vögeln (12. Jh.). In der Kirche!
Tipp:
Hexenklamm bei Gersbach - wildromantische Felschlucht mit Bächen, Wasserfällen und irren Wanderwegen im Land der roten Felsen. Aussichtsreicher ist der Christkindelsfelsen etzwa 1km westlich der Ortsmitte
46 km langer Wanderweg rund um Rodalben entlang vieler Felsen und weiter Panoramablicke

Schindhard

Gemeinde mit rund 600 EW (2012), vielleicht nach einem namenlosen Anführer benannt, der seine Leute beim Siedlungsbau hard schindete? Wurde der Kahlenberg gerodet, um so kahl bessere Aussichts auf den Sportplatz und weiter zu gestatten? Wir wissen es noch nicht.
Bei Busenberg kann man sich auf einen 10 km langen Rundwanderweg mit mehreren Aussichtsfelsen begeben und die zahlreiche Informationstafeln zum Ökosystem Wald in sich aufnehemn, aber auch auf einen Vogellehrpfad geraten.

Schmitshausen

Gemeinde und Rosendorf mit rund 400 EW (2012)
- anschaulichem Heimatmuseum
- natürlich auch ein Waldlehrpfad in Brecherswald

Schönau (Pfalz)

Gemeinde mit rund 400 EW (2012 und den Orten Gebüg, Biehlerhof
- Burgruine Blumenstein, malerisch auf einem freistehendem Felsen oberhalb Schönau gelegen
- Burgruine Wegelnburg liegt zwischen Schönau bzw. Nothweiler in 572 m ü.NN.. Diese höchstgelegene Burgruine der Pfalz wurde langgestreckt auf einem Berggrat erbaut.

Schwanheim

Gemeinde mit rund 600 EW (2012)
mit Dimbach, Lug, Schwanheim, Spirkelbach, Wilgartswiesen, Darstein

Spirkelbach

Gemeinde mit rund 700 EW (2012)
- Kletterschule und Mountainbike-Kurse - nichts für Hexapodae
- Kleiner Rauberg mit Otto-Wendel-Turm
- Walderlebnispfad mit interaktivem Fühlpfad, freigelegten Wurzeln, Totholzbäumen, Seilgarten

Thaleischweiler-Fröschen

Gemeinde mit rund 3.400 EW (2012)
Wie Frösche an den Eischweiler im Schwarzbachtal kommen? Verwaltungstechnisch!
Die Orte Höheischweiler, Höhfröschen, Maßweiler, Nünschweiler, Petersberg, Reifenberg, Rieschweiler-Mühlbach, Thaleischweiler und Fröschen sind wohl in ihrer Gesamtheit recht ruhig und verführerisch, z.B.
- Burgruine Steinenschloss, teils restaurierte Reste einer salisch-staufischen Burganlage
- Abenteuerspielplatz um die roten Sandstein-Mauerreste eines Rundturmes
- auf zur Pottschütthöhe, in den Flieger und weg. Vorher aber bitte in das römische Dampfbad.

Waldfischbach-Burgalben

Gemeinde mit rund 4.800 EW (2012)
Waldlehrpfad östlich von Burgalben auf dem Galgenberg mit Tafeln über die Vogelwelt, seltene Baumarten und Buntsandstein
Clausensee, ein künstlich angestauter Badesee mit Camping im Pfälzer Wald zwischen Waldfischbach und Leimen, rund 450 m lang und unter 100 m breit, vom Schwarzbach durchflossen.
aussichtsreich:
- Burgruine Heidelsburg bei Burgalben, angelegt bereits zur Zeit der Römer. Und danach?
- Galgenfels in Burgalben
- Säulenfelsen im Rohwald nördlich von Burgalben

Wallhalben

Gemeinde mit rund 850 EW (2012) in einer der ältesten Kulturlandschaften Deutschland im Land von Ritter Franz von Sickingen. Der lebt zwar längst nicht mehr, aber auf der sanftwelligen Sickinger Höhe wird immer noch Feldbau betrieben. In den zahlreichen Seitentälern trifft man auf urwüchsige Wälder und eventuell auf den begeisternden Mühlenwanderweg mit seinen 13 Mühlen und einem Kieferfelsen

Wilgartswiesen

Gemeinde mit rund 1.000 EW (2012)
sehenswert:
- Ruine Wilgartaburg, im 8. Jh. hohen Zwillingsfelsen gegründet, im 13. Jh. zerstört
- Ruine der Reichsfeste Falkenburg (12. Jh.) auf steilst aus der Bergkuppe ragender Plattform
- Großer Rauhberg 2 km südlich
- Ökologische Waldstation im Forstrevier - ganzheitliche Natur- und Umwelterziehung, Schulwald, Waldklassenzimmer...

weitere Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt

Althornbach 800, Battweiler 700, Bechhofen 2.100, Biedershausen 200, Bobenthal 300, Bottenbach 750, Bruchweiler-Bärenbach 1.600, Bundenthal Busenberg Contwig Contwig, Dahn Darstein 200, Dellfeld 1.400, Dietrichingen 350, Dimbach 200, Donsieders 1.000, Eppenbrunn Erlenbach Erfweiler Fischbach bei Dahn Geiselberg 850, Großbundenbach, Großsteinhausen 600, Hauenstein Heltersberg Hermersberg 1.700, Hettenhausen 250, Hilst 350, Hinterweidenthal Hirschthal Höheinöd 1.200, Höheischweiler 900, Höhfröschen 900, Horbach Pfalz 500, Hornbach Käshofen 700, Kleinbundenbach 450, Kleinsteinhausen 750, Krähenberg 150, Knopp-Labach Kröppen 700, Leimen Lemberg Ludwigswinkel, Lug Maßweiler 1.000, Mauschbach 300, Merzalben Münchweiler an der Rodalb 2.800, Niederschlettenbach 300, Nothweiler Nünschweiler 750, Obernheim-Kirchenarnbach 1.700, Obersimten 600, Petersberg 900, Pirmasens (kreisfrei), Reifenberg 800, Riedelberg 450, Rieschweiler-Mühlbach 2.100, Rodalben Rosenkopf 400, Rumbach Ruppertsweiler 1.500, Saalstadt 300, Schauerberg Pfalz 200, Schindhard Schmalenberg Pfalz 800, Schmitshausen Schönau Schwanheim, Schweix 350, Spirkelbach 700, Steinalben 450, Thaleischweiler-Fröschen Trulben 1.250, Vinningen 1.700, Waldfischbach-Burgalben, Wallhalben Walshausen 1.300, Weselberg 300, Wiesbach 550, Wilgartswiesen Winterbach (Pfalz) 500, Zweibrücken (kreisfrei)