Zentrum der Vulkaneifel - die Eifel-Ahr

wild und doch gebändigt - die EifelDer frühere Vulkanismus ließ zahlreiche Mineralquellen (Säuerlinge) entstehen und hinterließ markante vulkanischen Sprengtrichter (Maare) - die (feuchten) Augen der Eifel.
Die Kyll durchschlängelt das Kreisgebiet, ebenso die "Deutsche Wildstraße".

Hier wurde schon im 7. Jh. v.d.Z. gesiedelt. Vor 1800 war das Gebiet überwiegend Teil des Fürstbistums Trier. 1815 kam es unter preußische Verwaltung, 1816 entstand der Kreis Daun, 1970 etwas verändert als Landkreis "Vulkaneifel" im Rheinland-Pfalz.

Birgel

Gemeinde mit rund 500 EW (2012)
historische Wassermühle und Senfmühle (1810) mit vielen unterhaltsamen Aktivitäten

Birresborn

Gemeinde mit rund 1.200 EW (2012) und sehenswerten Eisgrotten im Basalt

Hillesheim (Eifel) - very crime

Stadt mit rund 6.900 EW (2012)
1993 erfolgte die Verleihung der Stadtrechte an Hillesheim.
- historische Altstadt und Krimihauptstadt
- Alte Schmiede
- Kriminalhaus in der historischen Alten Gerberei, Augustinerstr. 4
Es gibt Filme, in denen ein Mörder nach einer Kriminalstory den perfekten Mord mit perfektem Alibi durchführen. Das sollte nicht der Antrieb für einen Besuch des Hauses voller Mord und Totschlag sein. Denn auch im Buch oder Film geht das (fast) immer schief. Wenn es wirklich wahr ist, dass man hier Sir Arthur Conan Doyle life begegnen kann, wäre das wunderbar. Er hätte noch ein stattliches Autorenhonorar nachzufordern und das wäre ihm zu gönnen. Vielleicht lässt sich im Cafe Sherlock was eintüten. Oder mit Hobbykriminalisten eine neue Geschäftsidee austüfteln. Vielleicht den Stoff für den nächsten Eifelkrimi aufspüren?
- Golfplatz
zugehörig: Dohm-Lammersdorf, Bolsdorf und Niederbettingen(?)

Jünkerath

Gemeinde mit rund 1.700 EW (2012)
- Eisenmuseum

Burgruine in Jünkerath-Schlaadt

Die vereinsumhegte, sorgsam aufgepäppelte Burgruine an der Burgstraße von Glaadt lässt beim Durchschreiten die einstige Dimension erahnen. Wer sorgte für ihren Verfall? Ein Feind? Die Zeit?


zugehörig: Feusdorf, Gönnersdorf , Schlaadt

Kelberg

Ortsgemeinde und Verwaltungssitz der Verbandsgemeinde Kelberg, der sie auch angehört. Kelberg ist ein staatlich anerkannter Luftkurort mit rund 2.000 EW (2008) auf 24,62 km²
- Fachwerkhäuser
- Pfarrhaus
- Töpferei
- Wacholderschutzgebiet
- Rothenbacher Mineralquelle

Kerpen (Eifel)

Gemeinde mit rund 500 EW (2012) und Burg Kerpen

Mürlenbach

Gemeinde mit rund 600 EW (2012)

Bertradaburg  bei Mürlenbach. Stand hier die Wiege Karl des Großen?

Die Bertradaburg erinnert mit dem symmetrisch von Rundtürmen flankierten Eingang an Kirchen romanischer Zeit - besonders gut von der Kylltalseite aus zu sehen. Benannt ist sie nach der Großmutter Karl des Großen. Bertrada die Jüngere besaß hier ein Hofgut. Karl der Große wurde 742 in möglicherweise in Mürlenbach geboren. Jedenfalls lebten seine Eltern auch zeitweise hier.

1331 wurde die Burg als Landesfestung der Abtei Prüm urkundlich erwähnt. Nach Besetzung durch französische Truppen im 18. Jh. wurde sie privatisiert.


Neroth

Gemeinde mit rund 850 EW (2012)hat ein Mausefallenmuseum am Mühlenweg und den gewichtigen Nerother Kopf mit Burgruine Freudenkloppe

Pelm (Kasselburg)

Gemeinde mit rund 1.000 EW (2012)

die Pelmer Kesselburg am Adler- und Wolfspark Kasselburg

Kesselburg am Adler- und Wolfspark


zugehörig:
Berlingen Eifel, Betteldorf, Bleckhausen, Bleckhausener Mühle, Densborn, Deudesfeld, Hinterweiler, Hohenfels-Essingen, Kalenborn-Scheuern, Kirchweiler, Meisburg, Mürlenbach, Neroth, Niederstadtfeld, Hohenfels-Essingen, Oberstadtfeld, Pelm, Rockeskyll, Salm, Sauerseifen, Schutz, Wallenborn, Weidenbach

Steffeln

Gemeinde mit rund 650 EW (2012)

- Kirche St. Michael (Foto)
- Akademie für Bildende Kunst


- Vulkangarten Steffeln - freigelegter Schlot des Steffelnkopf-Vulkans. Ein weiter Rundweg führt zu einst Lava speienden Vulkanen und tiefen Kratern, scheinbar auch an Gaststätten vorbei.
- Eichholzmaar an der Landstraße nach Duppach, ganz klein und fein. Nach Trockenlegungung hat sich wieder eine rund Pfütze von 3 m Tiefe mit rund 100 m Durchmesser gebildet. Wird sie durch Mineralquellen gespeist?

Uersfeld

Gemeinde mit rund 700 EW (2012)
sehenswert: Nostalgikum und Baumhaus - hier wird es wohl sehr urzeitlich?

Wallenborn

Gemeinde mit rund 400 EW (2012); Der Name verrät es: Hier wallt ein kräftiger Born.

Weidenbach (Daun)

Gemeinde mit rund 250 EW (2012)

Welcherath

Gemeinde mit rund 120 EW (2012)
Pfarrkirche St. Chrysantius und Daria

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Arbach 150, Basberg 100, Beinhausen 80, Bereborn 100, Berenbach 200, Berlingen 200, Berndorf 500, Betteldorf 300, Birgel Birresborn Bleckhausen 300, Bodenbach 200, Bongard 300, Borler 70, Boxberg 200, Brockscheid 200, Brücktal 75, Darscheid 800, Daun Demerath 300, Densborn 550, Deudesfeld 400, Dockweiler 650, Dohm-Lammersdorf 200, Drees 150, Dreis-Brück 850, Duppach 300, Ellscheid 250, Esch b Gerolstein 450, Feusdorf 500, Gefell 100, Gelenberg 100, Gerolstein Gillenfeld Gönnersdorf (Daun) 500, Gunderath 100, Hallschlag 500, Hillesheim Hinterweiler 250, Höchstberg 350, Hohenfels-Essingen 300, Horperath 100, Hörscheid 100, Hörschhausen 150, Immerath 250, Jünkerath Kalenborn-Scheuern 450, Kaperich 200, Katzwinkel (Daun) 150, Kelberg, Kerpen (Eifel), Kerschenbach 200, Kirchweiler 350, Kirsbach 75, Kolverath 100, Kopp 200, Kötterichen 100, Kradenbach 150, Lirstal 200, Lissendorf 1.100, Mannebach Eifel 60, Mehren (Daun) 1.400, Meisburg 200, Mosbruch 150, Mückeln 200, Mürlenbach Neichen 150, Nerdlen 200, Neroth Niederstadtfeld 500, Nitz 40, Nohn 400, Oberbettingen 700, Oberehe-Stroheich 300, Oberelz 120, Oberstadtfeld 600, Ormont 400, Pelm (Kasselburg) Reimerath 70, Retterath 450, Reuth 200, Rockeskyll 250, Salm 300, Sarmersbach 200, Sassen 100, Saxler 75, Schalkenmehren Scheid 150, Schönbach 250, Schüller 300, Schutz 150, Stadtkyll Steffeln Steineberg Eifel 250, Steiningen 200, Strohn Strotzbüsch 400, Üdersdorf 1.100, Udler 300, Ueß 50, Utzerath 200, Üxheim 1.400, Wallenborn Walsdorf 900, Weidenbach Welcherath, Wiesbaum 650, Winkel (Eifel) 150