Hochtaunus - wo der Wind über tiefe Täler haucht

Hochtaunus, Großer Feldberg © Oliver Erdmann

Im Mittelalter bis ins 19. Jh. noch allgemein als Höhe (Heyrich) bezeichnet, war dieses Mittelgebirge bereits den Römern als Taunus bekannt. Begrenzt wird der Taunus von Rhein, Lahn, Wetterau und Main. Höchster Berg und südöstlichster Eckpfeiler des Rheinischen Schiefergebirges ist der Große Feldberg (881m ü.NN.). Über den Feldberg - besonders entlang seiner Nordflanke, verlaufen Abschnitte des Obergermanisch-Raetischen Limes. Im Südwesten stößt man auf Reste eines römischen Kastells.
Am nördlichen Rand des Plateaus soll die sagenhafte Brunhilde einmal in den Schlaf versetzt worden sein soll, am Brunhildisfelsen...

Der Taunus mit dem etwa 120.000 Hektar großen Naturpark Hochtaunus.gehört zu den beliebtesten Naherholungsgebieten in Hessen. Obstwiesen mit Speierlingsbäumen gibt es noch viele im Vordertaunus. Deren Produkte sind echte Spezialitäten und genießbar.

Friedrichsdorf - wo das Pferd keinen Gurkensalat frisst

Stadt mit rund 24.400 EW (2008) entstand in der Zeit der Hugenottenansiedlung als neues Homburger Wohngebiet und ist inzwischen selbstständige Stadt.
Die Spuren des hugenottischen Erbes sind in Friedrichsdorf noch gegenwärtig, nicht zuletzt entlang der Hugenottenstraße mit ihren harmonisch mit einander vebundenen Gebäuden.
museal:
Stadtmuseum, u.a. Geschichte der einstigen Hugenottensiedlung und Ausstellung über Philipp Reis, Erfinder des Telefons.
Heimatmuseum im Stadtteil Seulberg mit Ausstellung Arbeitswelt vergangener Zeiten.
Fachwerkhäuser und malerische Winkel in den Ortskernen aller Stadtteile.
kulturell:
• Kabarett, Musik, Stars zur Friedrichsdorfer Kulturzeit
• Freibad beheizbar
• ausgezeichnete Wanderwegenetz

Glashütten

Stadt mit rund 4.900 EW (2009). Zwischen dichten Wäldern, vom Großen Feldberg geschützt, am Heilklima-Park Hochtaunus, bietet sich ein idealer Ausgangspunkt für Touren durch den Taunus zu allen Jahreszeiten.
action?
Schwimmen, Angeln, Tennis, Kegeln oder Segelfliegen
erbaulich:
• Reste des Kastell Maisell und des römischen Limes mit Portal am Limes-Erlebnispfad
• Ausgrabungen mittelalterlicher Glashütten. Hier wurde also Glas hergestellt.
• Kirche in Schalenbauweise, ein herausragendes Beispiel der Kirchenarchitektur
• ehemalige Befestigungsanlage. Letzter Rest ist ein Turmstumpf - einsam stummer(?) Zeuge
Ortsteil Oberems - historischen Dorfbrunnen

Grävenwiesbach

Gemeinde mit rund 5.200 EW (2012) im Naturpark Hochtaunus
1216 wurde "Wisenbach" erstmal urkundlich genannt. Zur Herrschaft Weilnau gehörend, wurde der Ort 1404 nassauisch.
In der Ruhe liegt die Kraft Grävenwiesbachs und ihrer sechs ländlichen Ortsteile. Um die scheinbar unberührte, erholsame Landschaft machte die moderne Zeit aber keinen Bogen. Auf gut markierten Wanderwegen kann man rund um die Gemeinde die märchenhafte Landschaft erkunden und darf dabei tief durchatmen.

Grävenwiesbach Marktplatz Hessenpark Fachwerk © Eisenhans

getippt:
• Freilichtmuseum Hessenpark mit ganz unterschiedlichen Fachwerkhäusern
• Römerkastell in Saalburg an der Hochtaunusstr., Reko 1897 unter Wilhelm II.
• Freizeitpark Lochmühle, vergnüglich und lehrreich, familienfreundlich
• imposante Barockkirche (1738), Nordturm (36m) mit Zwiebelhaube, von dem Meister des rheinfränkischen Spätbarocks F.J. Stengel

Kronberg im Taunus

Stadt mit rund 17.600 EW (2009) im mildklimatischen Vordertaunus
Villenresidenz mit Ritterburg (1220)
1330 erhielt die Siedlung im Tal das Stadtrecht.
Bis 1704 war Kronberg reichsritterliche Stadt. Danach kam es an Kurmainz, Nassau, zu Preußen und seit 1945/46 an Hessen.
sehenswerte Altstadt mit viel Fachwerk und Barockbauten:
- Eichentor, letztes erhaltenes Stadttor der Stadtbefestigung
- Rathaus
- Victoriapark
- Streitkirche
- Altkönig (798 m), dritthöchster Taunusberg mit keltischen Ringwällen
- Schloss Friedrichshof, Hotel
Opel-Zoo Königsteiner Str. 35
zugehörig: Schönberg und Oberhöchstadt seit 1972

Neu-Anspach

Stadt mit rund 14.800 EW (2009) in waldreichen Hügellandschaft;
2007 erfolgte die Verleihung der Stadtrechte für die vorherige Gemeinde
sehenswert:
- Freilichtmuseum Hessenpark, Laubweg 5, mit mehr als 100 Gebäuden und deren Interieur
- Saalburg, ein unter dem Ersatzrömer Kaiser Wilhelm II. 1898/1907 auferstandenes Kastell
- Giessener Zeile am Marktplatz mit Wegweiser ins Museum
Wem das alles zu langweilig wird, der kann in 30 Autominuten einen Bankberater in Frankfurt am Main konsultieren.

Schmitten Taunus

Rund 8.800 EW (2009) im wunderschönen Weiltal zählt die höchstgelegene Gemeinde im Taunus. Die Hänge des Großen Feldberges passen sich malerisch dem Ortsbild an oder umgedreht. Abendlich fallen Winde über den Berg hinweg in die Täler. Da kann man nur noch Einatmen und genießen im Heilklima-Park Hochtaunus.
Wanderwege und Schützhütten sowie Feldbergfeste machten das Gebiet als Reiseziel bereits im 19. Jh. bekannt. Ein erstes Gasthaus auf dem Großen Feldberg bestand bereits 1860. Das beliebte Ausflugsziel gewährt atemberaubenden Ausblicke auf die Landschaft des Taunus - also tief einatmen!
OT Oberreifenberg mit Burg Reifenberg

Steinbach (Taunus)

Stadt mit rund 10.000 EW auf 4,40 km² in 166 m ü.NN.
ideale Wohnstadt im Grünen nahe der Mainmetropole, umgeben von Streuobstwiesen und einem Bach, der der Stadt ihren Namen gab und im historischen Brunnens im Stadtkern mit verewigt ist.

Wehrheim

Gemeinde mit rund 9.400 EW (2009). In diesem bekannten "Apfeldorf" geht es anscheinend im Herbst besonders rund und bunt zu.

Weilrod

Gemeinde mit rund 6.200 EW (2009) am Tal der Weil mit vielen malerischen Burgen und Schlössern
Glanzpunkt:
OT Altweilnau mit gepflegten Fachwerhäuseln, am Burgberg Torturm und Burg Altweilnau, dereinst Sitz der Grafen von Diez. Hier züchtet man lieber Eulen statt sie nach Athen zu tragen. Außerdem befindet sich das GEOPARK-Informationszentrum Westerwald-Lahn-Taunus im Grafenschloss.
Hasselbach - Vogelburg am Vogelpark 1, Schutzburg für Hunderte teils handzahme Papageien
weiterhin zugehörig:
Altweilnau
Cratzenbach, Emmershausen, Finsternthal, Gemünden, Hasselbach, Mauloff, Neuweilnau, Niederlauken, Oberlauken, Riedelbach, Rod an der Weil, Winden

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Bad Homburg, Friedrichsdorf Glashütten Grävenwiesbach Königstein, Kronberg im Taunus, Neu-Anspach, Oberursel Schmitten Steinbach Usingen Wehrheim Weilrod