Halbinsel Mönchgut im Südosten von Rügen

Altzreddewitz ist lang und schmalDas Mönchgut ist von schmalen Landzungen und Buchten, Klippen, Bergen, Badestränden geprägt. Eng sind Land und Meer miteinander verzahnt. Die Halbinsel besteht aus mehreren Landzungen wie dem Reddevitzer Höft, dem Kleinen und Großen Zicker. Having wird die Bucht zwischen Rügen und dem Reddevitzer Höft genannt. Mönchgut im Osten vorgelagert liegt die kleine Greifswalder Oie.

foto © schuldes / fotobee.de - unbewachter Strand Altreddevitz

Wie der Name Mönchgut erkennen lässt, waren Mönche zeitweilige Herren und Nutznießer der Halbinsel. Fürst Jaromar II. von Rügen hatte das Land Reddevitz 1252 dem Kloster Eldena übergeben. Den übrigen Teil (Zicker) der Halbinsel kaufte das Kloster 1360 von einer Familie Bonow. Der klösterliche Besitz endete am nördlich von Baabe gelegenen Mönchsgraben , hinter dem das slawische Rügen lag. Südlich vom Graben siedelten die Mönche auf ihrem Gut - dem Möchgut - deutsche Bauern an. Nach der Reformation fiel dieses Land an den Landesherrn.

Ostseebad Baabe

Gemeinde mit rund 850 EW (2012), einst kleines, unbedeutendes Fischerdorf westlich von Göhren, ist längst beliebter Badeort, auch großer Campingplatz. Eine breite Lindenalle führt vom Bahnhof direkt bis an den Strand.

Ostseebad Göhren

Göhren ist Hauptort und zugleich das größte Bad der Halbinsel Mönchgut mit rund 1.700 EW (um 1980).Der slawische Ortsname Göhren bedeutet Berg, und das Steilufer des Höwts rechtfertigt diese Deutung. Der größte Findling der deutschen Ostseeküste liegt hier am Nordstrand vor Anker und hat natürlich einen eigenen Namen: Buskam.

Göhren am Kirchberg

In der näheren Umgebung des Badeortes mit seinem rund 2 km langen steinarmen Strand, seinen gepflegten Grünanlagen und dem Musikpavillon verdient das "Herzogsgrab", ein steinzeitliches Hünenbett, besondere Beachtung.

Vom Kirchberg am Hügelgrab Speckbusch reicht der Ausblick weit über das Mönchgut.
museal:
Heimatstube Dat Rookhus, Thiessower Str. 7. Das kleine Fachwerkhaus mit tief herabgezogenem Reetdach (im Volksmund als Zuckerhut bezeichnet) trug nie einen Schornstein. Es zählt zu den ältesten Gebäuden Rügens. Anschaulich werden hier Wohn-, Arbeits- und Lebensverhältnisse von Fischern und Kleinbauern vermittelt mit Bauernstube, Trachten, Stickereien, Buddelschiffen... lagern, bis zu 3t schwer, vor der Küste geborgene Anker.
Gar kein langweiliges Museum und auch für Kinder höchst unterhaltsam.

Middelhagen

Gemeinde mit rund 600 EW (2012), Dorf an der Hagenschen Wiek

an der Hagenschen Wiek

Das einstige Küsterhaus (1825), reetgedeckt, war bis 1962 einklassige Schule, ist heutze Schulmuseum.

Über Alt Redewitz schiebt sich eine schmale einsame Landzunge zwischen Having und der Wiek 3,5 km ins Meer. Einsam Baden ist hier gefährlich, man treibt gern an der Insel Vilm vorbei, wen man überhaupt so weit kommt. Also lieber zurück als hinaus schwimmen.


Insel Vilm

Gern wurde für die naturgeschützte Insel im Greifswalder Bodden das Klischee einer "Malerinsel" gepflegt. Malerisch ist sie und anziehend für Kunstmaler war sie schon im 19. Jh.. Dann blieb sie auf Jahrzehnte normal Sterblichen verschlossen. Heute kann sich der Interessierte für eine sanfte Inselführung anmelden.

Gager

kleine Gemeinde mit rund 40 EW (2012) am Hagenschen Wiek und dem Großen Zicker.

Den besten Überblick über das Mönchgut gewinnt man in den Zickerschen Bergen vom 66 m hohen Bakenberg. Das fast baumlose Hügelland bei Groß Zicker genießt im UNESCO-Biosphrenreservat Südost-Rügen höchsten Schutz. Strandnelken, Schafschwingel, Habichtskraut und Sandstrohblumen wachsen dort auf den von Schafen beweideten Trockenrasen.

altes Pfarrwitwenhaus am Großen Zicker im Mönchgut auf Rügen

Das weißgekalkte Pfarrwitwenhaus (1723), Boddenstraße 35, ist eines der ältesten noch erhaltenen Häuser Rügens. Es steht in einem malerischen Bauerngarten. Ein spitzes Reetdach reicht fast bis auf den Boden dieses typisch niederdeutschen Hallenhauses aus Holz und Lehm. Es wird nun für Kunstausstellungen genutzt.

In Groß Zicker ist auch das älteste Gebäude auf Möchgut, eine Backsteinkirche (14. Jh.).


Thiessow

Der Badeort am Südperd mit 500 EW (1985) bewahrte sich noch einige Merkmale eines alten Fischer- und Lotsendorfes in landschaftlich äußerst reizvoller Umgebung, ist gleichsam an drei Seiten von Wasser umgeben. Am nördlich gelegenen Ferienort Lobbe verbreitert sich der Sandstrand auf 40 m und wird begrenzt am 60m hohen Nordperd.

Städte und Gemeinden auf Mönchgut / EW geschätzt
Gager Middelhagen Ostseebad Baabe, Ostseebad Göhren, Thiessow

Rügen: Granitz, Jasmund, Jasmunder Bodden, Südrügen, Westrügen, Wittow