Birkenfelder Land zwischen Abentheuer und Langweiler

geprägt durch Hunsrück, Nahe und Nordpfälzer Bergland, stark beeinflusst durch die Nachbarn Frankreich und Luxemburg, jahrhundertelange Erfahrung im weltweiten Handel, so fasziniert eine Mischung aus Brauchtum und Weltoffenheit.

Im Nordosten schiebt sich der Hunsrück ins Naheland. Dieses Mittelgebirgsgebiet ist eines der größten geschlossenen Waldgebiete Deutschlands, gut zum Durchwandern. Es ist von Höhenzügen aus hartem Quarzitgestein durchsetzt, die viele gute Aussichtspunkte mit herrlichen Fernblicken schufen.

Sümpfe, Hochmoore und teilweis unwegsame, tiefe Täler bilden eine vielfältig naturnahe Landschaft. An den Talflanken findet man oft Quarzitschuttfächer (Rosseln), darunter vielleicht Halbedelsteine? Schiefer ist leichter zu finden, und dafür ist der Hunsrück bekannt. Man findet ihn noch auf manchem schwarzblauem Dach. Felsige, mitunter bizarre Steilhänge des Nahetals wechseln hinein.

Im romantisch schönen Nahe-Land wechseln weite vom Südwind verwöhnte Ebenen mit teils schroffen Felsen. Hier wächst einer der besten Weine Deutschlands. Halbedle Steine wie Amethyst, Achat und Chalcedon wuchsen schon zuvor. Danach haben hier vermutlich schon die Römer gesucht.

Abentheuer

abentheuerliche Gemeinde mit keinen 500 EW (2012), locker auf 20 Örtle verteilt, die sich ins Dreiländereck zwängen mit einem beflügelnden Grundriss eines körperlosen Schmetterlings-Flügelpaares. Das sind die Fakten, aus denen Abentheuer gestrickt sind. Mit klangvollen Namen wie Achtelsbach, Brücken, Buhlenberg, Gimbweiler, Gollenberg, Hattgenstein, Kronweiler, Leisel, Meckenbach, Niederbrombach, Niederhambach, Nohen, Oberbrombach, Rinzenberg, Rötsweiler-Nockenthal, Schwollen, Siesbach, Sonnenberg-Winnenberg, Wilzenberg-Hußweiler und natürlich auch Abentheuer ist die Qual der Wahl fst peinlich - wo sollte man sich hier erholen, leben und arbeiten. Wer kann uns weiterhelfen?

Baumholder

Stadt mit rund 4.000 EW (2012), rund 3/4 des Gebietes nimmt der Truppenübungsplatz Baumholder ein. Dort tragen die Straßen engliche Namen und sind für Deutsche wie Ausland. Wer also einen Auslandsurlaub plant ohne weite Anreise, ohne Flieger - try it.

Bundenbach

Gemeinde mit rund 900 EW (2012)
Die Schmidtburg bei Bundenbach ist die älteste Burganlage im Kreis.
Weltberühmt sind die Seesterne von Bundenbach. Vor etwa 390 Millionen Jahren kam es in einem flachen tropischen Meer zu Ablagerungen mit hohem Tongehalt, der später durch Druck und Hitze zu Tonschiefer gepreßt wurde. Der Hunsrückschiefer ist an manchen Stellen außerordentlich reich an gut erhaltenen Versteinerungen, so sind z.B.. Es sind Glanzpunkte jeder Wanderung.

Fischbach b Idar-Oberstein

Gemeinde mit rund 900 EW (2012) im südlichen Hunsrück mit dem historischen, besucherfreundlich aufgeräumt geräumigen Kupferbergwerk.

Herrstein

Ortsgemeinde mit rund 900 EW (2011) auf 4,79 km² im Naheland
Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde
altertümliches Städtchen im Hunsrück
an der Deutschen Edelsteinstraße

Herrstein im Hunsrück © beatuerk

sehenswert:
- Fachwerkhäuser
- Stadttor, mittelalterlicher Uhrturm
- 2 Türme der einstigen Burg

Hoppstädten-Weiersbach

Gemeinde mit rund 3.000 EW (2007) auf 17,86 km² in 340 m ü. NN.;
keltische Grabhügel in Weiersbach

Mörschied

Gemeinde mit rund 800 EW (2012)
Mörschieder Burr - schöner Blick über Felsen am Berghang und weit über die bewaldeten Hochfläche des Hunsrück

Oberhambach

Gemeinde mit rund 300 EW (2012)
Der Sauerbrunnen war bereits zur Römerzeit bestens bekannt. Die ansässigen Mineralwasser-betriebe exportieren das Wasser in alle Welt.
Ferienpark Hambachtal - mit subtropischen Erlebnisbad, Saunalandschaft, vielfältigen Sport-und Freizeitangebote;
nahe:
Wintersportgebiet am Erbeskopf - dem höchsten Berg in Rheinland-Pfalz

Rhaunen

Gemeinde mit rund 2.100 EW (2012)

Schwollen

Gemeinde mit rund 450 EW (2012)Sprudeldorf, Gemeinde Schwollen
Die Mineralwasserindustrie ist wichtiger Wirtschaftsfaktor. Aufschlussreich ist der Besuch der großen Abfüllanlage, in der man sich gleich mit abfüllen lassen kann.

Siesbach

Gemeinde mit rund 400 EW (2012)
Ortsgemeinde Siesbach. Hier wurde ein römischer Grabhügel aus etwa 175 n.d.Z. freigelegt. Und was hat man nun davon? Monumentalen Freilichtaufführungen nach altrömischer Manier? Vereine stellen mit selbstgemachten Kostümen, Pferdestreitwagen und stilechter musikalischer Untermalung historische Ereignisse dar.

weitere Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt

Abentheuer Achtelsbach 450, Allenbach 650, Asbach Westerw 150, Baumholder Bergen b. Kirn 400, Berglangenbach 400, Berschweiler b.Baumholder 500, Berschweiler a. Kirn 300, Birkenfeld (Nahe), Bollenbach 150, Börfink 200, Breitenthal 300, Bruchweiler 500, Brücken 1.200, Buhlenberg 500, Bundenbach Dambach 150, Dickesbach 400, Dienstweiler 300, Eckersweiler 150, Elchweiler 100, Ellenberg 100, Ellweiler 300, Fischbach Fohren-Linden 350, Frauenberg 400, Gerach 250, Gimbweiler 400, Gollenberg 150, Gösenroth 250, Griebelschied 150, Hahnweiler 200, Hattgenstein 250, Hausen 1.900, Heimbach 1.000, Hellertshausen 200, Herborn 500, Herrstein Hettenrodt 700, Hintertiefenbach 350,Hoppstädten-Weiersbach, Horbruch 350, Hottenbach 600, Idar-Oberstein Kempfeld 800, Kirschweiler 1.100, Kronweiler 300, Krummenau 200, Langweiler bei Idar-Oberstein 250, Leisel 600, Leitzweiler 100, Mackenrodt 400, Meckenbach 100, Mettweiler 250, Mittelreidenbach 800, Mörschied Niederbrombach 500, Niederhambach 300, Niederhosenbach 500, Niederwörresbach 900, Nohen 400, Oberbrombach 450, Oberhambach Oberhosenbach 150, Oberkirn 300, Oberreidenbach 699, Oberwörresbach 150, Reichenbach 600, Rhaunen Rimsberg 100, Rinzenberg 300, Rohrbach 200, Rötsweiler-Nockenthal 500, Rückweiler 400, Ruschberg 800, Schauren 500, Schmidthachenbach 400, Schmißberg 200, Schwerbach 50, Schwollen Sensweiler 500, Sien 500, Sienhachenbach 200, Siesbach Sonnenberg-Winnenberg 500, Sonnschied 120, Stipshausen 900, Sulzbach b Idar-Oberstein 300, Veitsrodt 650, Vollmersbach 500, Weiden 100, Weitersbach 100, Wickenrodt 200, Wilzenberg-Hußweiler 300, Wirschweiler 300