Reichlich verkohlt zwischen Elb- und Dithmarschen

Marschen sind tief auf Meeresspiegelhöhe gelegen und oberflächlich gesehen flach. Das gilt nicht für die Marschländer. Die sind vorwiegend Friesen. Dafür sind die Garnelen hier Krabben. Stark von den Gezeiten abhängig, muss zwischen Watt und Geest gezeitenläufig alles etwas anders sein. Marschland ist recht fruchbar. Eingedeicht ist es ein Koog.

Albersdorf

Gemeinde mit rund 3.500 EW (2012) südöstlich von Heide in der Dithmarschen Schweiz

Büsum

Gemeinde mit rund 5.800 EW (2012) im Norden der Meldorfer Bucht
Nordseeheilbad mit Meerwasser-Hallenbad
Büsumer Hafen:
- Nationalpark-Infozentrum "Altes Schleusenhaus" an der Hafeneinfahrt
- Museumshafen (seit 2001)
- Leuchtturm (1912/13; 25 m hoch) Am Tonnenhof
- Kutterfahrten nach Helgoland und zu den Seehundbänken Blauortsand und Tertiussand,
St.-Clemens-Kirche, die Fischerkirche (15. Jh.) auf einer Dorfwurt
natürlich:
Seehundaufzuchtstation und die Vogelinsel Trischen.

OT Westerdeichstrich mit Mühle Margaretha (1845), Bergholländer mit späteren Anbauten

Brunsbüttel

Stadt mit rund 12.800 EW (2012) in 1m ü.NN.
historischer Ortskern jenseits vom Alten Hafen
Stadtrecht 1949
sehenswert:
- Jakobuskirche (1678) u
- Mattias-Boje-Haus (1879), Fachwerk
- weltgrößte Kanalschleuse, an der die Elbe in den Nordostsee-Kanal mündet. Ob Segelyacht oder Containerschiff: Wer den NO-Kanal benutzt, muss hier durch an der meist befahrenen Schifffahrtstraße der Welt - Seefahrt pur.

Burg (Dithmarschen)

Gemeinde mit rund 4.200 EW (2012) - sehenswerter Marktplatz
- Petri-Kirche
- niederdeutsche Fachhallenhaus, (18. Jh.) reetgedeckt
- Apotheke (1839),
weiterhin:
- ältestes Haus (1613)an der Großen Bergstraße vor der Kirche
- Bökelnburg (9.Jh.) - baumbestandener Restwall am Geesthang
- schöne Wege und Lehrpfade
- Waldmuseum

Friedrichskoog

Gemeinde mit rund 2.500 EW (2012)i
Das einstiges Fischerdorf ist benannt nach König Friedrich VII. von Dänemark
Fleißige eingedeicht, entwickelte sich hier ein beliebtes Nordseebad.
Der kleine Hafen wird noch von Kuttern mit fangfrischen "Krabben" angelaufen.
1985 wurde die Seehundstation gegründet. Hört man die Heuler heulen, braucht es keine weiteren Erklärungen.
Wahrzeichen der Seehundstation ist die 2001 Rettungsbake der Insel Trischen zu einem Aussichtsturm umgebaut.

Hedwigenkoog

Gemeinde mit rund 300 EW (2012), bereits 1696 nördlich Büsum angelegt

Hennstedt

Gemeinde mit rund 2.000 EW (2012)
Das Dorf auf der Dithmarscher Geest war noch im 13. Jh. über einen Nebenarm der Eider mit dem Meer verbunden, jetzt ist es 20 km entfernt. Die Kirche ist im Kern romanisch und hat diese Zeitläufe überstanden und interessantes Inventar bewahrt.

Hochdonn

Gemeinde mit rund1.200 EW (2012)
Eisenbahnbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal, bei 42m Durchfahrthöhe recht feligranes Outfit

Hollingstedt b Delve

Gemeinde mit rund 300 EW (2012)

Kuden

Gemeinde mit rund 600 EW (2012)
Dörfchen an einem Nordseekliff, einem Steilhang an der Nahtstelle zwischen hoher Geest und tiefer Marsch (Klev, niederdeutsch Kleef genannt). Der Klev zieht sich von der Amönenhöhe bis zum ehemaligen Bahnhof Windbergen dahin und ist am Rand vermoort. Auch deshalb ein lohnenswerter Weg mit tiefen Ausblicken ins weite Land.
NSG Kudensee mit und um Dithmarschens größtem See. Der Kudensee ist der letzte Flachwassersee der Elbmarschen. Seit 1992 ist er als europäisches Vogelschutzgebiet geschützt. Von der Geestkante aus oder vom eine Aussichtsplattform am Westufer lässt sich der See am besten überblicken.

Lunden

Gemeinde mit rund 1.700 EW (2012)
Weltberühmt ist der Kohl, der hier seit 1800 auf eingedeichtem Marschland angebaut wird.
gewaltig:
Gänsemarkt - größter Dorfplatz in Schleswig-Holstein, recht naturbelassen und von einer Doppelreihe Linden umgeben. Auf dem dreieckigen Platz mit uralter verklinkerten Straße findet donnerstag der Wochenmarkt statt.
natürlich:
Wanderpark, Lundener Moor, Moorerlebnispfad
Aussichtsturm Rehm
NaTourCentrum Lunden, Wilhelmstr. 17) - Infos zu regionaler Naturgeschichte und Naturschutz

Marne

Stadt mit rund 5.600 EW (2012)
1891 Stadtrechte;
Rathaus (1914/15, Architekt: Carl Mannhardt), Jugendstil-Denkmal, halbrunder Schaugiebel mit Relief des Heiligen Matthäus. Prächtige alte Schränke, Truhen und Bilder zeugen vom früheren Reichtum der Marschbauern.
Maria-Magdalenen-Kirche (1904/06), recht gründerzeitliche Backstein-Saalkirche auf kreuzförmigem Grund, Turm über 60 m hoch, innen bunte Glasfenster im Jugendstil, bronzenes Taufbecken (13. Jh.) aus Vorgängerkirche (?), Kanzel Renaissance
persönlich:
Karl-Victor Müllenhoff (1818-1884), Germanist, veröffentlichte 1845 mit Theodor Mommsen und Theodor Storm die Sammlung "Sagen, Märchen und Lieder der Herzogtümer Schleswig-Holstein und Lauenburg".
Mit dem Müllenhoff-Brunnen Süderstraße/ Ecke Bahnhofstraße, 1934 von Gertrud Wiebke Schröder gestaltet, wird die Sage vom Wunderbaum thematisiert - Freiheit der Dithmarschen Bauerngeschlechter sobald die verdorrte Linde wieder blüht...

Meldorf

Stadt mit rund 7.200 EW (2012), im Schnittpunkt von B5 und B431 gelegen
1265 Stadtrecht
berühmt:
- Kirche St. Johannis. Dieser Dithmarschen Dom (13. Jh.), Gotik, dreischiffige Basilika
- Dithmarschen Landesmuseum mit Prunksaal (16. Jh.) und original Bauernhaus (17. Jh.), in dem man auch viel über die Dithmarsche Bauernrepublik erfährt. Meldorf war Hauptort jener Republik.
sehenswerte Altstadt:
Fachwerkhaus (um 1565) Süderstraße Nr. 7
IWohnhaus (1588) Süderstr. 18, Sanierung 1988, Form und Giebel geblieben erhalten.Kulturzentrum (1880); einst Konzert- und Ballhaus, Saalbau (1900, noch orignal)
Südermarkt mit einigen historischen Gebäuden, z.B.:
- Haus Nr. 3 Medaillongiebel
- Haus Nr. 4 barocke Tür
- Haus Nr. 6, zwei Sandsteinlöwen (17. Jh.)
- Apotheke (1840), Kopenhagener Klassizismus
- Domgoldschmiede, (1780) Nordermarkt Haus Nr. 9, schmuckes Haus im weiteren Sinne
- Zingelstraße
- Backsteingiebelhaus (1710) Zingelstr. 8., mit Sandsteinskulpturen, Giebelrelief (Pferd) und Pflanzenornamentik

Neufeld

Gemeinde mit rund 600 EW (2012)
Hafen an der Elbmündung, früher wichtiger Umschlagplatz für Frachter und Heimathafen von Fischkuttern, wegen sinkender Bedeutung und zunehmender Verschlickung 1970 als öffentlicher Hafen geschloss, heute immerhin beliebter Ankerplatz für Sportboote, Treff von Seglern, Sportfischern und Urlaubern.

OT Marner Neuenkoogsdeich
Windmühle Immanuel (1850) Püttenweg 2, auf dem alten Sophiendeich (versetzt) . Die Kellerholländer mit Windrose und Jalousieflügeln dient heute als Galerie zeitgenössischer Kunst.

Nindorf b Meldorf

Gemeinde mit rund 1.100 EW (2012)

Sankt Michaelisdonn

Gemeinde mit rund 3.500 EW (2012)
Im Hopener Ort liegt ein der Bismarckstein, ein findigerweise per Bahn herangeschleppter Findling. Er bietet einen guten Ausblick ins angrenzende Marschland.
Und südlich von Hopen steht die Windmühle Edda, eine Erdholländer-Mühle (1842). Sie besticht durch ihre Schönheit in attraktiver Lage auf dem Klev, der eiszeitliche Geeststeilkante. Und sie arbeitet manchmal noch, aber nur für den Eigenbedarf.

Schülp

Gemeinde mit rund 500 EW (2012)

Süderhastedt

Gemeinde mit rund 8.500 EW (2012)
Windmühle Anna - 1803 in Fissau erbaut, später versetzt Hauptstr. 2 . Der Galerieholländers blieb einstöckig und trotzdem stattlich. Er arbeitet noch, allerdings mit neuen Flügeln und elektrischem Mahlwerk für Futtermittel.

Wesselburen

Stadt mit rund 3.000 EW (2012), Stadtrecht 1899

Wesselburener Deichhausen

Gemeinde mit reichlich 100 EW (2012), die höchst wahrscheinlich auf einem Deich hausen.

Wesselburenerkoog

Gemeinde mit rund 150 EW (2012)
Die alte Wurtsiedlung wurde zum Geburtsort von Friedrich Hebbel (1813/63), dem hier als Schreiber der ehemaligen Kirchvogtei die Langeweile plagte, weshalb er sich der dramatischen Dichtung zuwandte - was man ihm dennoch mit einem Museum dankte. Ordentlich!
beachtlich:
Kirchlein St. Bartholomäus im spätbarocken Neuaufbau von 1737 nach Brand

Welmbüttel

Gemeinde mit rund 500 EW (2012)
beliebt:
Wanderweg von Welmbüttel über und entlang am reizvollen Geestgebiet Dithmarscher Schweiz. Er führt in einen märchenhaften Märchenwald und in ein labyrinthisches Labyrinth, für echte Pfadfinder wieder heraus und die Quellen der Tielenau und der Broklandsau und nach Ermessen zu bronzezeitlichen Hügeln usw.

Wöhrden

Gemeinde mit rund 1.300 EW (2012), ins Inland gewanderte einst bedeutende Handels- und Küstenstadt mit sehenswertem Materialienhaus aus Fachwerk mit Backsteingiebel (16. Jh.) in der Hafenstraße

Städte und Gemeinden im Kreis / EW geschätzt
Albersdorf Arkebek 200, Averlak 500, Bargenstedt 900, Barkenholm 200, Barlt 800, Bergewöhrden 40, Brickeln 218, Brunsbüttel Buchholz 250, BüsumBunsoh 800, Busenwurth 300, Büsumer Deichhausen 400, Dellstedt 750, Delve 700, Diekhusen-Fahrstedt 700, Dingen 650, Dörpling 600, Eddelak 1.400, Eggstedt 800, Elpersbüttel 900, Epenwöhrden 800, Fedderingen 250, Frestedt 400, Friedrichsgabekoog 50, Gaushorn 200, Glüsing 100, Großenrade 500, Groven 250, Gudendorf 400, Hedwigenkoog Heide Hellschen-Heringsand-Unterschaar 200, Helse 900, Hemme 550, Hemmingstedt 2.900, Hennstedt Hillgroven Hollingstedt Hövede 50, Hochdonn Immenstedt 100, Kaiser-Wilhelm-Koog 350, Karolinenkoog 150, Kleve Dithm 450, Krempel 600, Kronprinzenkoog 800, Krumstedt 500, Kuden Lehe 1.000, Lieth 400, Linden 900, Lohe-Rickelshof 2.000, Marnerdeich 400,Lunden Marne Meldorf Neufeld Neuenkirchen 1.000, Nindorf Neufelderkoog 100, Norddeich 550, Norderheistedt 150, Nordermeldorf 600, Norderwöhrden 300, Nordhastedt 2.800, Odderade 300, Oesterdeichstrich 250, Oesterwurth 300, Offenbüttel 300, Osterrade 400, Ostrohe 1.000, Pahlen 1.200, Quickborn 200, Ramhusen 150, Rehm-Flehde-Bargen 500, Reinsbüttel 450, Sankt Annen 300, Sankt Michaelisdonn Sarzbüttel 700, Schafstedt 1.300, Schalkholz 600, Schlichting 250, Schmedeswurth 200, Schrum 72, Schülp Stelle-Wittenwurth 450, Strübbel 100, Süderdeich 450, Süderdorf 350, Süderheistedt 550, Tellingstedt 2.700, Tensbüttel-Röst 700, Tielenhemme 200, Trennewurth 250, Volsemenhusen 350, Wallen 30, Warwerort 250, Weddingstedt 2.300, Welmbuettel Wennbüttel 90, Wesselburen Wesselburener Deichhausen 130, Wesselburenerkoog Wesseln 1.400, Westerborstel 100, Westerdeichstrich 800, Wiemerstedt 1.550, Windbergen 800, Wöhrden Wolmersdorf 350, Wrohm 700