Dat sünd de dowen Wellen, de keenen Kopp hebben

Viel Ostsee, viel Mündung, viel Seemland

Bad Kleinen

Gemeinde mit rund 3.600 EW (2012)
seit Zugriff mit mysteriösem Selbstmord peinlicher Ort, der selbst nichts dafür kann

Dorf Mecklenburg

Gemeinde mit rund 2.900 EW (2012). Das Dorf liegt zwischen Wismar und Schwerin.

Bis zum markante Mühle mit RestaurantEnde des 10. Jh. Hauptsitz der slawischen Obotriten (Abotriten);
995 erste urkundliche Erwähnung als Michelenburg durch König Otto III.

sehenswert:
- Backsteinkirche, Spätgotik, Wandmalereien, Knorpelwerkornamentik, Ausstattung Renaiss.
- Windmühle
- Ringwall und Ruine einer Burg, früher Residenz der Fürsten und Herzöge


Dümmer

Gemeinde mit rund 1.500 EW (2012)
unverwechselbar:
Dieser kleinere Ort mit kleinerem Dümmer See ist ländlich ruhiger und mindestens so liebenswert wie die namensgleich bekannteren Dümmeren in Niedersachsen.

Groß Krankow

Splittergemeinde mit zig EW südlich Wismar, u.a. mit dem Köcheldorf

Hohenkirchen

Gemeinde mit rund 1.300 EW (2012)
zugehörig:
Gramkow Altes Gutshaus 1, Groß Walmstorf

Kalkhorst

Gemeinde mit rund 1.800 EW (2012)
Hier gibt es alles - nur eine kleine Idee kleiner - neugotisches Schloss (1855/74), englischen Landschaftspark, Dorfkirche aus Backstein (Anfang 14.Jh.), Hügel mit Feldern und etwas nördlich herrliche Steilküste mit Wald. Und alles recht hübsch. 650 EW (2012) mit den Orten Wedendorf, Kasendorf, Kirch Grambow und Köchelstorf

Lübberstorf

Gemeinde mit rund 200 EW (2012)

Lübstorf

Gemeinde mit rund 1.500 EW (2012) an der B 106 und am nordwestlichen Schweriner See, nahe einem Waldstück mit schönem Weg und Park Schloss Wiligrad (Neorenaissance).

Schloss Wiligrad in Lübsdorf bei Schwerin

Nicht nur weil dieses herrlich gelegene Schloss recht gediegene Architekturdetails aufweist und für Ausstellungen genutzt wird, sollte eine Besucherinfotafel im Außenbereich statt auf einen Papplöwen zu verweisen (der angeblich ersatzweise auf den Sockel gehoben wurde, aber nicht mehr zu sehen ist) einige Notate zur Baugeschichte bieten. Nicht jeder will dazu extra ins Museum gehen, kommt aber vielleicht durch eine Miniinfo richtig auf den Geschmack.


Mallentin

Gemeinde mit rund 700 EW (2012)
Von der uralten Wehranlage in Roxin hat man einen malerischen Blick auf die Stepnitz

Mühlen Eichsen

Gemeinde mit rund 1.000 EW (2012)

Rehna

Städtchen mit rund 3.000 EW (2012), 2.680 (1998) in 24m ü.NN.;
1362 wurde Rehna erstmals urkundlich genannt.
ehemalige Dorfkirche, zur Klosterkirche und auch danach mehrfach umgebaut, anbei auch einige Klostergebäude (Benediktiner, Prämonstratenser, 1552 aufgehoben) erhalten, die zum Teil zum Schloss umgebaut wurden;
- Bürgerhäuser (18./frühes 19.Jh.) am Markt, Krug-, Mühlenstraße
- Haus Gletzower Straße 17
- Deutsches Haus: Fachwerkgiebelhaus mit Utlucht aus 16. Jh. (mehrfach umgebaut)

Schildetal

junge Gemeinde mit rund 800 EW (2012), gebildet aus Lützow, Renzow ...
Badow ist ein Dorf, das in seiner baulichen Struktur noch die meisten Gebäude der ehemaligen Gutsanlage aufweist.

Warin

Warin hat seinen See mit  Freibad,  umliegend Wälder und recht kleinstädtisches Fair Kleinstadt mit rund 3.400 EW am Garten der Jahreszeiten;
Steigt man in die Zeitmaschine so um Juli 1975, finden wir uns in einem regnerisch trüben Nest ohne tickende Uhren, mit zwei nennenswerten Restaurants: eins mit weißen Tischdecken, erlesenen Speisen zwischen edlem Gebälk und schäbigen sechsbeinigen Großfamilien und eins mit Bier und Bockwurst und schneidendem Tabakrauch. Der See mit kleinem Badestrand war schnell umlaufen, aber wehe dem, wer sich etwas weiter in den Wald pirschen will: militärisches Sperrgebiet. Depremierend der Ort, der sich sogar einen kleinen Stadtpark leistete und Gärten, in denen Erdbeeren geerntet und zum Verkauf angeboten wurden - einziger Lichtblick. Doch wenn die Sonne scheint, sieht alles viel besser aus!

Wedendorf

Gemeinde mit rund 650 EW (2012) Kasendorf und Kirch Grambow

Zickhusen

Gemeinde mit rund 500 EW (2012) und Drispeth

Zierow

Gemeinde mit rund 750 EW (2010) auf 514 ha, an der Ostseeküste in der Wismar Bucht
um 1250 erstmals urkundlich erwähnt
Urlaubsort, Campingplatz
sehenswert:
- Gutsschloss im Ortszentrum, heute durch Fachschule für Agrarwirtschaft genutzt
- Dorfmuseum, Fachwerkbau nahe am Gutsschloss
- Galerie in der Scheune
- Strandhaus Café
zugehörige Ortsteile: Zierow, Eggerstorf, Fliemstorf, Landstorf, Wisch

weiter im Kreis die Gemeinden / EW geschätzt
Alt Meteln 1.200, Barnekow 600, Benz 600, Bernstorf 300, Bibow 400, Blowatz 1.100, Bobitz 2.500, Boiensdorf 500, Börzow 700, Boltenhagen Brüsewitz 2.100, Carlow 1.200, Cramonshagen 500, Dalberg-Wendelstorf 500, Damshagen 1.250, Dassow Dechow 200, Dragun 800, Gadebusch Gägelow 2.600, Glasin 800, Gottesgabe 750, Grambow 600, Grevesmühlen Grieben 150, Groß Krankow Groß Molzahn 350, Groß Siemz 300, Groß Stieten 500, Hohen Viecheln 650, Holdorf 400, Hornstorf 1.050, Insel Poel Jesendorf 450, Klein Trebbow 900, Klütz Kneese 300, Königsfeld 1.000, Krembz 900, Krusenhagen 500, Lockwisch 400, Lübow 1.500, Lüderdorf 5.100, Lützow 1.500, Menzendorf 250, Metelsdorf 500, Nesow 250, Neuburg 2.000, Neukloster Niendorf 300, Papenhusen 350, Passee 200, Perlin 400, Pingelshagen 500, Plüschow 500, Pokrent 700, Rieps 350, Roduchelstorf 250, Roggendorf 1.000, Roggenstorf 450, Rögnitz 200, Rüting 500, Schildetal 800, Schlagsdorf 1.100, Schönberg Seehof 950, Selmsdorf 2.700, Testorf-Steinfort 600, Thandorf 150, Upahl 1.100, Utecht 350, Veelböken 700, Ventschow 700, Vitense 300, Warnow b Grevesmühlen 650, Wedendorf Weitendorf b.Wismar (?), Zierow Zurow 1.300, Züsow 300