Neustadt an der Weinstraße und der mittleren Haardt

Rathaus von Neustadt an der WeinstraßeRathaus und Kirche

foto © H.D.Volz / pixelio.de - Rathaus und gotische Stiftskirche am Marktplatz von Neustadt/Weinstraße

kreisfreie Stadt mit rund 54.000 EW (2003) auf 117,10 km² in 128 m ü.NN. am östlichen Rand des Pfälzer Waldes (Haardt) und am westlichen Rand der Oberrheinischen Tiefebene.

ortsgeschichtlich

Nach den Kelten (150 v.d.Z.) siedelten (ab 20) die Römer im Gebiet. 774 die erste urkundliche Nennung des Dorfes Winzingen. Auch eine Burg Winzingen gab es, vermutlich nach dem Geschlecht der "Winzlinge" benannt (?).

Um 1260 liess Pfalzgraf Ludwig I. die Wolfsburg als Festung der Grafen von Ziegenhain erbauen. Dann gründete er gemeinsam mit dem bayerischen Pfalzgrafen Otto auch unterhalb der Burg die "Neue Stadt" (mit Stadtrecht) - Winzingen hätte sich nicht besonders ambitioniert angehört. Aber Neustadt war auch nicht gerade der Gipfel der Kreativität, lediglich die Steigerung von Neudorf.

1254 wurde Neustadt Mitglied des Großen Rheinischen Städtebundes.
1275 erhielt Neustadt offiziell die Stadtrechte verliehen.

Vom Pfälzischen Erbfolgekrieg 1689 blieb die Stadt weitgehend verschont. Zufall? Wodurch fiel die Neustadt überhaupt auf, rückte ins Bewußtsein der Öffentlichkeit? Alarmierend war schon, dass dieses Neustadt einzige kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz war, die seit 1993 bis 2002 in Folge ihren Haushalt ausgleichen und gleichzeitig den kommunalen Schuldenberg reduzieren konnte. Für diese Leistung erhielt sie 1997 den Verwaltungsmanagement Award für intelligente Sparkonzepte vom "Institute for International Research" und der Zeitschrift "Die innovative Verwaltung".
Wie ging es weiter und welche Lehren könnte es ganzes Land daraus ziehen?

1816 bis 1945 gehörte Neustadt - wie der Rest der Pfalz - zu Bayern.

sehenswert historische Altstadt
Markantes und Sehenswertes in der Innenstadt von Neustadt an der Weinstraße

[R] Rathaus
[B] Hauptbahnhof

[1] Stiftskirche
[2] Casimirianum
[3] Villa Böhm mit Stadtmuseum
[4] Saalbau
[5] Post

[6] Eisenbahnmuseum der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e.V. (DGEG), zugleich Ausgangspunkt vom Kuckucksbähnel zur Fahrt bis nach Elmstein


weiterhin:
- Ruine Wolfsburg
- Park mit Freilichtbühne;

festlich
Ortsteile/Eingemeindung
Neustadt an der Weinstraße, Stadtteile

Eingemeindet wurden 1969:
Diedesfeld, Duttweiler, Geinsheim, Gimmeldingen, Haardt

Hambach mit Hambacher Schloss

Königsbach, Lachen-Speyerdorf

Mußbach - Kulturzentrum Herrenhof mit dem Weinbaumuseum Getreidekasten